english

Donnerstag, 23 August 2018 16:25

Dänemark: Halbjahresbilanz von DSB mit geringerem Ertrag

Siemens Vectron DSB

Anfang 2022 sollen bei den DSB neue Vectron-Loks sowie Waggonzüge zum Einsatz kommen. Im Regionalverkehr auf Seeland sollen die Loks bereits ab 2021 für stabileren Betrieb sorgen. Foto DSB.

Die Dänischen Staatsbahnen (DSB) haben in der ersten Jahreshälfte 2018 – bereinigt um einmalige Einnahmen – einen um 156 Millionen Kronen geringeren Ertrag als im Vergleichszeitraum 2017 erwirtschaftet. Ursache ist nicht nur ein gesunkener Umsatz im Bereich Passagierverkehr. Es wirkte sich auch die von der Regierung durchgesetzte Kürzung der staatlichen Zahlungen für Verkehrsleistungen um 100 Millionen Kronen negativ in der Zwischenbilanz aus.

Erwähnt wird eine Senkung der Betriebskosten durch Effektivisierung der Verwaltung und den Abbau von 100 Mitarbeiterstellen. Auch konnte die Schuldenlast um 830 Millionen Kronen vermindert werden.

Ein großes Problem bei den DSB ist weiter die Unpünktlichkeit vieler Züge aufgrund von vielen Bauarbeiten an den Strecken und Problemen mit dem eigenen Zugmaterial. Im ersten Quartal 2018 waren 74,7 Prozent der DSB-Züge pünktlich, im zweiten Quartal 78,7 Prozent.

In der Halbjahresbilanz wird auf die Wiederinbetriebnahme von fast allen 33 dieselelektrischen Lokomotiven der Baureihe ME hingewiesen. Deren Ausfall aufgrund von Achsschäden hatte monatelang vor allem zu Zugausfällen auf Seeland geführt.

Die DSB berichten über die Bestellung von 26 neuen elektrischen Lokomotiven des Typs Vectron, die ab 2022 den Zugverkehr in Dänemark stabilisieren sollen. Auch laufe die Ausschreibung der Beschaffung von rund 150 elektrischen Triebwagen, die ab 2024 dem Inlandsverkehr zur Verfügung stehen. Zuletzt sei politisch vereinbart worden, dass weitere 16 Vectron-Loks samt 40 bis 56 Waggons bestellt werden, die ab Anfang 2022 zum Einsart kommen.

Die DSB weisen darauf hin, dass die Beschaffung der neuen E-Loks mit den Bane-Danmark-Planungen zur Elektrifizierung weiter Strecken und der Installation des neuen Signalsystems abgestimmt werden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,   mit freundlicher Genehmigung  des Nordschleswigers

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 August 2018 16:27

Nachrichten-Filter