english

Dienstag, 28 August 2018 13:48

Polen: 411 Mio. Euro aus europäischen Mitteln für die Renovierung des Eisenbahnknotens Łódź

Der Kohäsionsfonds investiert 411 Mio. Euro in die Renovierung des Eisenbahnknotens von Łódź, der drittgrößten Stadt und enem wichtigen Wirtschaftszentrum des Landes. Łódź hat zwei Hauptstationen, Łódź Fabryczna und Łódź Kaliska, die derzeit nicht direkt miteinander verbunden sind. Dies ist ein großes Hindernis für die Entwicklung des Verkehrs in der Region und behindert das tägliche Leben der Stadtbewohner.

Der Kohäsionsfonds finanziert den Bau einer U-Bahn-Linie zwischen diesen beiden Bahnhöfen sowie zur Station Łódź Żabieniec im Westen der Stadt. Das Projekt umfasst auch den Bau von zwei Stationen, Łódź Zielona und Łódź Ogrodowa.

"Die Einwohner der Stadt werden bald in der Lage sein, die Stadt schneller zu durchqueren und von besseren interregionalen Verbindungen mit einem effizienten und umweltfreundlichen Verkehrssystem zu profitieren", erklärte die für Regionalpolitik zuständige Kommissarin Corina Crețu.

"Die Entwicklung des Schienenverkehrs auf Łódź wird auch die lokale Wirtschaft, den Handel und den Tourismus fördern. Im Zeitraum 2007-2013 hat die EU bereits 242 Mio. EUR in den Wiederaufbau des Eisenbahnknotens Łódź und die Renovierung der Bahnhöfe Fabryczna und Widzew investiert. Das aktuelle Projekt wird voraussichtlich im Januar 2022 abgeschlossen sein.

WKZ, Quelle EU

Zurück

Nachrichten-Filter