english

Freitag, 31 August 2018 07:05

Polen: Zustimmung zum Gemeinschaftstarif könnte bis Ende September kommen

Polskie Koleje Państwowe S.A. (PKP) und das Ministerium für Infrastruktur (MI) schätzen, dass das wichtigste Thema für die Eisenbahnen in Polen in den kommenden Wochen und Monaten die Einführung eines gemeinsamen Eisenbahntarifs sein wird. Es wird erwartet, dass die voraussichtlich bis Ende September zu treffende Entscheidung der Woiwodschaftsräte auch die selbstverwalteten Internehmen in den gemeinsamen Tarif einbeziehen wird.

"Wir erwarten, dass die Marschälle sich innerhalb von 2-3 Wochen darauf einigen, dass der Tarif für Polregio (Przewozy Regionalne) und SKM Trójmiasto eingeführt werden kann. Für Intercity gibt es schon einen solchen Konsens. Außerdem wollen wir, dass die Marschälle, die die selbstverwalteten Eisenbahnen leiten, zustimmen", wird der stellvertretende Infrastrukturminister Andrzej Bittel von dem Nachrichtenmagazin Money.pl zitiert.

Andrzej Bittel erinnerte auch daran, dass der Tarif als gemeinsames Ticket für zwei oder mehr Bahngesellschaften degressiv gestaltet wird, d.h. ein gemeinsames Ticket wird billiger als die kombinierten Einzel-Tickets.

Von Seiten des Ministeriums für Infrastruktur und der PKP SA ist man bereit, den Tarif im Dezember einzuführen. "Es gibt ein IT-System, es gibt geschulte Mitarbeiter, es gibt eine Quelle der Budgetfinanzierung". Der Präsident der PKP, Krzysztof Mamiński, erwartet die Zustimmung der Marschälle "Mitte September, spätestens bis Ende September".

Nach einer von der PKP durchgeführten Simulation könnten die Einnahmen pro Woiwodschaft um mehrere zehntausend Zloty pro Jahr sinken, was durch einen Anstieg der Passagierzahlen kompensiert werden kann.

WKZ, Quelle Money.pl

Zurück

Nachrichten-Filter