english

Donnerstag, 06 September 2018 11:00

Großbritannien: Bombardier-Werk Derby erwartet trotz Elizabeth-Line-Verzögerung Rekord-Produktion für 2019

aventra

Aventra-Produktion in Derby. Foto Bombardier.

Der Bahnhersteller Bombardier sieht die Produktion in seinem Werk Litchurch Lane in Derby nur unwesentlich durch die Verschiebung der Eröffnung der Londoner Elizabeth Line gestört, für die Bombardier Hunderte von Wagen liefert. Bombardier kündigt sogar an, im nächsten Jahr eine Rekordzahl von Zügen in seinem Werk bauen zu können.

Letzte Woche kündigte Crossrail, das für die Lieferung der Elizabeth-Linie zuständige Unternehmen, an, die Eröffnung um neun Monate verschieben zu müssen. Das 15-Milliarden-GBP-Projekt Elizabeth Line sollte im Dezember 2018 eröffnet werden, die Eröffnung wurde aber auf den Herbst nächsten Jahres verschoben.

In der Zwischenzeit hat Bombardier bestätigt, dass es die Produktion für den 1 Mrd. GBP schweren Elizabeth-Line-Vertrag verlangsamen muss. Dies wird zum Verlust der Stellen einiger Fremdarbeiter führen. Es werden insgesamt 630 Wagen hergestellt, von denen 400 bereits fertig sind. Alle 630 Wagen sollen dann bis Juni nächsten Jahres ausgeliefert werden.

Diese verlangsamte Produktion für die Elizabeth-Linie hat aber nur geringen Einfluss auf den Auftragsbestand des Werkes in Derby, da viele andere Verträge jetzt in Kraft treten. In einer Erklärung sagte Bombardier: "Litchurch Lane ist auf dem besten Weg, im Jahr 2019 eine Rekordzahl an Fahrzeugen zu produzieren."

In den nächsten Wochen wird deshalb die Produktion sowohl für den Auftrag von 222 Wagen für London Overground (LOTrain) als auch auf dem Auftrag von 665 Aventra-Wagen für Greater Anglia beschleunigt. Im Herbst dieses Jahres wird ein weiterer Aventra-Auftrag mit 750 Waggons für die South Western Railway in die Produktion aufgenommen.

WKZ, Quelle The Business Desk, Telegraph

Zurück

Nachrichten-Filter