english

Montag, 10 September 2018 10:15

Großbritannien: Weiterhin Übernahmeinteresse an FirstGroup

FirstGroup Plc, der Betreiber von Greyhound-Bussen und britischen Zügen, zieht weiterhin das Interesse von Übernahmefirmen einschließlich CVC Capital Partners auf sich. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Kreisen, die mit der Angelegenheit beschäftigt sind, führt FirstGroup derzeit eine Überprüfung des Geschäfts durch.

Die Übernahmefirma hat bisher kein formales Angebot abgegeben und die Überlegungen sind noch in den frühen Stadien, sagten die Informanten und baten, nicht genannt zu werden, da die Details nicht öffentlich sind.

FirstGroup, mit einen Marktwert von 1,2 Mrd. GBP (1,5 Mrd. USD) hatte schon im April dieses Jahres Vorschläge von Apollo Global Management LLC abgelehnt, da diese das Geschäft "grundlegend unterbewertet" hätten. Potenzielle Bieter können aber Angebote für einen Teil oder das gesamte Unternehmen machen, sagten die Informanten.

Die Aktien der FirstGroup stiegen am Freitag (07.08.18) um 9:46 Uhr um 0,7%, nachdem sie zuvor sogar mit 7,7% den größten Intraday-Gewinn seit Juni erzielt hatte.

Das Pensionsdefizit der FirstGroup könnte ein Hindernis für einen Deal sein, ebenso wie die Notwendigkeit einer Genehmigung der britischen Regierung für einen Wechsel in der Kontrolle der Eisenbahn-Franchises, so der Analyst Liberum Capital Ltd. Wenn diese Hürden überwunden werden können, wäre es für die FirstGroup angesichts ihrer "relativ glanzlosen" Performance schwierig, das Interesse wieder abzuwenden, schrieb deren Analyst Gerald Khoo in einer Notiz.

Vertreter von FirstGroup und CVC lehnten eine Stellungnahme ab. Der kanadische Aktivistenfonds West Face Capital hat sich im vergangenen Jahr an der FirstGroup beteiligt und hält nach Angaben von Bloomberg nun einen Anteil von 2 Prozent am Unternehmen.

FirstGroup Chief Executive Officer Tim O'Toole trat im Mai zurück, nachdem das schottische Unternehmen mit Sitz in Aberdeen einen operativen Verlust für das Geschäftsjahr zum 31. März ausgewiesen hatte. Wolfhart Hauser, der zum Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde, bis ein neuer CEO gefunden wurde, sagte zu dem Zeitpunkt, dass das Unternehmen mit einer Überprüfung des Geschäftsmodells und des US-Fernbusdienstes Greyhound begonnen hätte.

WKZ, Quelle Bloomberg

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 10 September 2018 10:25

Nachrichten-Filter