Diese Seite drucken
Mittwoch, 12 September 2018 09:15

Belgien: SNCB ändert Organisation und schließt IT-Verträge ab

Die SNCB modernisiert und richtet ihre Struktur an ihren grundlegenden Prioritäten aus: dem Kunden, der Pünktlichkeit und der Sicherheit. Der Verwaltungsrat hat am 10.09.18 über eine Reihe wichtiger Fragen entschieden, die für die Modernisierung und Leistungssteigerung der SNCB von wesentlicher Bedeutung sind.

Änderung der Organisation

Die erste Änderung betrifft die Organisation der SNCB. Neben der Geschäftsleitung wurde auf Vorschlag von CEO Sophie Dutordoir ein Exekutivkomitee gebildet, das sich aus Mitgliedern der Geschäftsleitung und den Leitern anderer für die effektive Führung des Unternehmens wesentlicher Abteilungen zusammensetzt.

Ferner wurde beschlossen, die derzeitige Direktion Verkehr durch zwei neue Direktionen zu ersetzen: eine Direktion "Transport Operations", die für den Echtzeit-Schienenverkehr mit Schwerpunkt auf Pünktlichkeit und Betriebssicherheit zuständig ist, und eine Direktion "Passenger Transport and Security", die sich auf die Bedürfnisse der Kunden konzentriert, einschließlich Kommunikation, Betreuung und Sicherheit.

Ernennung dreier neuer Manager

David Carliez, derzeit Direktor für Asset Management beim Stromerzeuger Sibelga, wird zum Direktor Transport Operations für den Schienenverkehr ernannt.

Gerd De Vos, derzeit bereits General Manager im Bereich Technik, übernimmt zum 1. Oktober die Direktion Technik als Nachfolger von Richard Gayetot, der in den Ruhestand geht.

Die für die Instandhaltung der Fahrzeuge zuständige Abteilung der Direktion Technik wird durch die Einstellung von Vincent Alsteens, derzeit bei Bombardier angestellt, verstärkt.

Rahmenverträfe zur IT-Entwicklung

Zur Entwicklung einer von Infrabel unabhängigen IT-Struktur (gesetzliche Entflechtungspflicht), der Erweiterung der angebotenen IT-Leistungen (einschließlich eines Top-Levels in der Cybersicherheit) und einer "Cloud-orientierten" IT-Strategie hat die SNCB einen Rahmenvertrag über einen Zeitraum von 7 Jahren für die Erbringung der oben genannten IT-Dienstleistungen abgeschlossen.

Darüber hinaus investiert die SNCB weiterhin stark in ihre eigene IT-Abteilung, um die strategische und operative Konsistenz der Infrastruktur und der IT-Entwicklungen sicherzustellen. Auf allen Ebenen des Unternehmens werden Stift und Papier durch moderne Kommunikationsmittel ersetzt, so dass die Mitarbeiter über effiziente und moderne Werkzeuge verfügen, um einfach und schnell mit Kunden und untereinander zu kommunizieren. Deshalb hat die SNCB für die nächsten fünf Jahre (2018-2023) einen Rahmenvertrag über mehrere tausend Smartphones und Tabletts geschlossen, die unter anderem für Lokführer, Zugbegleiter, Bahnsteigpersonal und Techniker bestimmt sind.

WKZ, Quelle SNCB

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2018 09:19