english

Donnerstag, 13 September 2018 07:00

Polen: Frist für Rail-Baltica-Teilausschreibung um zwei Wochen verlängert

Das Eisenbahninfrastrukturunternehmen PKP Polskie Linie Kolejowe hat die Ausschreibungsfrist für den Bau des Abschnitts Czyżew - Białystok der internationalen Eisenbahnstrecke Rail Baltica um zwei Wochen bis zum 25.09.18 verlängert. "Die Ausschreibung sollte am 11.09.18 geöffnet werden, aber aufgrund der großen Anzahl von Anfragen interessierter Unternehmen wurde die Frist verlängert", informiert Karol Jakubowski von der Pressestelle der PKP PLK.

Der 70 km lange Abschnitt der Rail Baltica von Czyżew bis Białystok ist der dritte, letzte Abschnitt der Arbeiten an der Rail Baltica zwischen Warszawa und Białystok nach den Abschnitten: Rembertów - Tłuszcz und Sadowne - Czyżew, informiert das Nachrichtenportal WNP.pl.

Die Rail Baltica ist Teil des transeuropäischen Verkehrskorridors von Berlin über Warschau nach Helsinki. In Polen soll der 341 km lange Abschnitt Warschau - Sadowne - Czyżew - Białystok - Ełk - Trakiszki (Grenze Litauen) modernisiert werden. Die am 31.07.18 angekündigte Ausschreibung Czyżew - Białystok umfasst Gleise, Oberleitung, acht Brücken, darunter die größte über die Narew, 22 Eisenbahn- und Straßenübergänge, Verkehrsüberwachungseinrichtungen und fünf neue Viadukte. 13 Haltestellen werden umgebaut, Bahnsteige an den Bahnhöfen modernisiert.

Nach Abschluss aller Investitionen soll die Zugfahrt von Białystok nach Warschau auf unter zwei Stunden verkürzt werden. In Białystok wird eine neue Leitzentrale errichtet. Die Investition wird von der EU aus dem Programm CEF - Connecting Europe Facility kofinanziert. PKP PLK informierte ursprünglich, dass die Arbeiten an der Sektion Czyżew-Białystok bis Ende 2020 abgeschlossen sein sollen.

WKZ, Quelle WNP

Zurück

Nachrichten-Filter