english

Montag, 28 August 2017 13:05

Schweiz: Baustart für bessere Verbindungen am rechten Zürichseeufer

sbbzu

Im Rahmen der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn baut die SBB beim Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen ein Wendegleis. Dies ermöglicht die Einführung der neuen S20. Sie bringt den Fahrgästen entlang des rechten Seeufers in Zukunft mehr und bessere Verbindungen von und nach Zürich. Baustart ist am 4. September 2017.

Mit der dritten und letzten Etappe der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn erhält die sogenannte Goldküste ab Juni 2019 mit der S20 zusätzliche S-Bahn-Verbindungen: Auf dem Abschnitt Stäfa–Zürich HB fahren in den Hauptverkehrszeiten künftig je drei Züge pro Lastrichtung mehr, d.h. morgens in Richtung Zürich und abends in Richtung Stäfa. Dadurch ergibt sich für Reisende in Stäfa, Männedorf und Meilen ein Viertelstundentakt mit beschleunigten Zügen, wobei die S20 die Kapazitätsengpässe der S7 entschärft.

Die geplante Angebotserweiterung bedingt den Ausbau der Bahninfrastruktur beim Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen. Zwischen September 2017 und Juni 2019 baut die SBB ausserhalb des Bahnhofs in Richtung Meilen ein Wendegleis. Darauf wird die S16 abgestellt, während die Züge der S20 durchfahren. Das Wendegleis wird in die bestehende Anlage integriert. Dazu werden neue Stützmauern erstellt und umfangreiche Anpassungen an den bestehenden Brücken, Unterführungen und bahntechnischen Anlagen vorgenommen. Ein Gerichtsverfahren hatte den ursprünglich geplanten Baubeginn um fast 4 Jahre verzögert.

Die Gesamtkosten betragen rund 30 Millionen Franken. Die Finanzierung erfolgt zu 65% über den Rahmenkredit für die 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn, der vom Zürcher Kantonsrat im Oktober 2010 beschlossen wurde. 35 Prozent der Kosten übernimmt der Bund mit Mitteln aus dem Programm für den Agglomerationsverkehr.

Bauen, während die Züge fahren

Die Bauarbeiten in Herrliberg-Feldmeilen erfolgen wenn immer möglich unter laufendem Betrieb oder in den nächtlichen Betriebspausen, damit die Zugverbindungen wie gewohnt zur Verfügung stehen. Für einzelne Arbeiten muss die Bahnstrecke an drei Wochenenden im 2018 und an einem Wochenende im 2019 gesperrt werden. In diesen Fällen stellen Bahnersatzbusse den Transport der Reisenden sicher.  

Pressemeldung SBB

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 28 August 2017 13:09

Nachrichten-Filter