english

Mittwoch, 26 September 2018 13:10

Italien: Allianz beteiligt sich zu 11,5 % an Italo

Der deutsche Versicherungsriese Allianz steigt bei der privaten italienischen Bahngesellschaft Italo ein. Die Allianz hat 11,5% des italienischen Fernverkehrsbetreibers direkt von Global Infrastructure Partners erworben, dem amerikanischen Fonds, der im April zum Referenzaktionär der Hochgeschwindigkeitsgruppe geworden war, berichtet das Wirtschaftsblatt Sole 24 Ore.

Mit dieser Operation, die über die Allianz spa und die luxemburgische Tochtergesellschaft Agf Benelux Sarl durchgeführt wird, wird die Allianz mit Abstand zum zweitstärksten Aktionär von Italo mit einem Anteil, der die Summe (7,74%) aller Aktien der übrigen Aktionäre deutlich übersteigt, nämlich von Luca Cordero di Montezemolo, Gianni Punzo, Isabella Seragnoli, Flavio Cattaneo und Alberto Bombassei sowie dem Fonds Peninsula.

Alle diese Parteien hatten im vergangenen April in Italo reinvestiert und eine Kapitalerhöhung von 150 Mio. Euro gezeichnet, gleichzeitig mit dem Verkauf von 100% der Gesellschaft an den Fonds Global Infrastructure Partners.

Die Allianz setzt damit nach wie vor auf die italienische Infrastruktur. Seit letztem Jahr ist die Allianz auch an "Autostrade per l'Italia" mit sieben Prozent beteiligt, seit Genua kennt fast jeder deren Namen.

GK, WKZ, Quelle Sole 24 Ore

Zurück

Nachrichten-Filter