english

Freitag, 11 Dezember 2015 13:40

Großbritannien: Arriva und First betreiben Northern und TransPennine Express

nt 142.067 carlisle 4 13 05 12tp 185107 sheffield 1 13 05 17

Pacer-Zug im Northern-Netz und Class 185 von First Trans Pennine, dem alten und neuen Betreiber. Fotos Rüdiger Lüders.

Die britische Regierung hat am 09.12.15 ihre Absicht verkündet, die Ausschreibungen Northern franchise an Arriva Rail North Ltd und TransPennine Express franchise an First Trans Pennine Express Ltd. zu vergeben. Es besteht eine Einspruchsfrist von zehn Tagen ab dem 09.12.15.

arriva

Das Netz Northern erstreckt sich ziemlich weit im Norden Englands. Grafik: DfT.

• Arriva Rail North Limited wird das Northern franchise – das zweitgrößte in Großbritannien – von April 2016 bis März 2025 betreiben und neben den üblichen Veränderungen (mehr Züge, WiFi, elektronisches Ticket-System) die unpopulären Pacer-Züge bis Ende 2019 durch Investitionen über 400 Mio. GBP durch 281 brandneue Wageneinheiten ersetzen.

• First Trans Pennine Express Limited wird das TransPennine Express franchise mit Intercity-Verbindungen nach Schottland ab April 2016 bis März 2023 betreiben. Dazu werden 220 Wageneinheiten entsprechend 44 Züge für mehr als 400 Mio. GBP beschafft. Diese Züge erreichen eine Geschwindigkeit von 125 mph.

Gemeinsam erhalten beide Gesellschaften eine Unterstützung von 1,2 Mrd. GBP für den Eisenbahnverkehr mit neuen modernen Zügen, mehr Sitzen, mehr Service und einer Vielzahl von weiteren Verbesserungen, um den Wirtschaftsaufschwung im Northern Powerhouse zu begleiten. Zeitgleich wird die Elektrifizierung der TransPennine-Strecke zwischen Liverpool und Newcastle bis 2022 vorangetrieben.

Beide Verträge liefern einen besseren Wert für den Steuerzahler. Die Regierung wird von First Trans Pennine Express Ltd über die Laufzeit des Franchises 400 Mio. GBP Prämie erhalten, zuvor musste das Franchise von der Regierung subventioniert werden. Die Höhe der jährlichen Zuschüsse der Regierung für das Northern Franchise verringern sich um 140 Mio. GBP bis zum Ende des 9-Jahres-Vertrags.

WKZ, GK, Quelle DfT

Zurück

Nachrichten-Filter