english

Samstag, 13 Oktober 2018 10:24

Österreich: Streckensperre und Schienenersatzverkehr auf der Mariazellerbahn

Von Montag, 29 Oktober, bis Mittwoch, 28 November, werden auf der Mariazellerbahn Bau- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Dazu wird die gesamte Strecke von St. Pölten bis Mariazell im Schienenersatzverkehr bedient. „Im Rahmen eines umfangreichen Sanierungsprogramms wird die Mariazellerbahn wieder fit für die Zukunft gemacht. Da auf der gesamten Strecke notwendige Arbeiten durchgeführt werden, kommt es zu dieser Sperre“, informiert der für den öffentlichen Verkehr zuständige Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Die extreme und langandauernde Hitze im Sommer hat die Strecke beeinträchtigt und hat Betriebspersonal ebenso wie Fahrgäste auf eine Belastungsprobe gestellt. Durch die große Hitze ist es zu Gleisverdrückungen und Unregelmäßigkeiten im Betrieb gekommen. Das wiederum hat zu zahlreichen Langsamfahrstellen und somit zu Verspätungen geführt. „Das wichtigste Ziel der Streckensperre ist es, all diese Langsamfahrstellen zu beseitigen, damit die Mariazellerbahn wieder in gewohnter Pünktlichkeit und Qualität fahren kann“, sagt die neue NÖVOG Geschäftsführerin Barbara Komarek

Darüber hinaus werden weitere Arbeiten durchgeführt, wie etwa die Fertigstellung der Lawinensicherung im Bereich der Bergstrecke, die Sanierung einer Brücke, der Tausch von Oberleitungsmasten, notwendige Grabungsarbeiten sowie die Errichtung einer neuen Eisenbahnkreuzung.

Während der Streckensperre wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, der zu genau denselben Abfahrtszeiten wie die Bahn verkehrt. „Wir arbeiten so rasch wie möglich, damit die Strecke schnell wieder für den Verkehr frei ist. Wir danken unseren Fahrgästen für ihr Verständnis und freuen uns mit ihnen auf die Wiederaufnahme des Fahrbetriebs rechtzeitig zum Adventbeginn“, führt Barbara Komarek weiter aus.

Pressemeldung NÖVOG

Zurück

Nachrichten-Filter