english

Montag, 15 Oktober 2018 10:00

Frankreich: Verkehrsministerin gibt Vergabe zum CDG-Express wegen Interessenkonflikts ab

Die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne - vormals Präsidentin des Pariser Nahverkehrsbetreibers RATP - hat sich von einem heiklen Thema - der Vergabe zum Betrieb Charles-de-Gaulle Expresses (CDG Express) zurückgezogen, um "jeden möglichen Verdacht auf einen Interessenkonflikt zu vermeiden".

Ein entsprechender Erlass wurde am Samstag (13.10.18) im Amtsblatt veröffentlicht, in dem festgelegt wurde, dass der Minister für den ökologischen und solidarischen Übergang, François de Rugy, die Entscheidung über den Zuschlag für den Betrieb der Strecke, die den Flughafen Gare de l'Est in Paris ab 2023 mit dem Terminal 2 des Flughafens Roissy-Charles de Gaulle verbinden wird, treffen wird. Diese Entscheidung wird in Kürze erwartet.

"Diese Entscheidung wurde getroffen, um den möglichen Verdacht auf einen Interessenkonflikt zu vermeiden, da Elisabeth Borne für die RATP, die sich um die Vergabe dieses Auftrags bewirbt, zuvor Verantwortung getragen hat", heisst es aus dem Umfeld der Ministerin. Elisabeth Borne war von 2015 bis 2017 Präsidentin der RATP.

WKZ, Quelle Challenges, FranceTV

Zurück

Nachrichten-Filter