english

Donnerstag, 18 Oktober 2018 07:10

Norwegen: Go-Ahead gewinnt die Sørlandsbanen, Arendalsbanen und Jærbanen

banen

Eine neue Gesellschaft wird den Personenverkehr auf der Sørlandsbanen im Bahnhof Kristiansand übernehmen. Foto Njål Svingheim.

Das norwegische Eisenbahndirektorat hat am 17. Oktober entschieden, dass Go-Ahead Norge AS den Auftrag für den Eisenbahnverkehr auf dem "Trafikpakke 1" (Sørlandsbanen, Arendalsbanen und Jærbanen) erhalten wird.

Im Wettbewerb wurden die Qualität mit 60 Prozent und der Preis mit 40 Prozent gewichtet. Drei Bahnunternehmen befanden sich in der Endphase des Wettbewerbs. Alle drei erfüllten die Qualitätskriterien mit "sehr gut" oder "ausgezeichnet". Es gab nur marginale Unterschiede zwischen den Anbietern. Schließlich lieferte Go-Ahead ein Angebot für zehn Jahre, das um 21 Prozent niedriger als das des nächstliegenden Wettbewerbers lag. Alle drei Bewerber gaben Angebote ab, mit denen die Vergütung des Staates gegenüber der aktuellen Situation mehr als halbiert wurde. Go-Ahead erhält für 10 Jahre eine Vergütung in Höhe von ca. 1.500 Mio. NOK (160 Mio. Euro), was einem Jahresdurchschnitt von ca. 150 Mio. NOK entspricht. Der Betrag wird in den ersten Jahren höher ausfallen und bis 2020 rund 250 Mio. NOK umfassen. Der heutige Betreiber erhält für diesen Verkehr im Jahr 2018 486 Mio. NOK.

"Seit langem besteht schon Wettbewerb für den Güterverkehr, jetzt wird dieser auch im Personenverkehr wirksam. Dies führt zu einer neuen Beziehung für Bane NOR. Wir möchten Go-Ahead gratulieren und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Zur gleichen Zeit haben wir Verständnis für die Situation, in der sich jetzt NSB und ihre Mitarbeiter befinden", sagte Gorm Frimannslund, CEO von Nane NOR.

Cecilie Pindsle, Leiterin für Personenverkehr in der Abteilung Kunden und Verkehr von Bane NOR, ergänzt: "Zunächst einmal möchten wir Go Ahead herzlich gratulieren. Jetzt treten wir in eine Phase der Vorbereitung, damit Go Ahead am 15. Dezember 2019 den Betrieb übernehmen kann. Wir sind gut vorbereitet und freuen uns auf eine Zusammenarbeit, die hervorragende Kundenerfahrungen für Reisende auf den Sørlandsbanen, Arendalsbanen und Jærbanen bringen wird.

Die Norwegische Eisenbahndirektion beabsichtigt, den Go-Ahead-Vertrag am 30. Oktober nach Ablauf der Stillhaltezeit zu unterzeichnen. Das Unternehmen wird dann ein wenig mehr als ein Jahr Zeit haben, die Übernahme des Verkehrs vorzubereiten, die für den 15. Dezember 2019 geplant ist.

Werner Glaeseker, WKZ, Quelle Bane Nor

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 Oktober 2018 17:10

Nachrichten-Filter