english

Freitag, 26 Oktober 2018 15:10

Mazedonien/Griechenland: Brückensperre behindert weiter den Durchgangsverkehr

Nach der Brückensperre zwischen Veles und Gevgelija in (Nord-)Mazedonien ist der internationale Bahnverkehr von und nach Griechenland wohl für längere Zeit unterbrochen, so die Informationen von egtre.info. Damit ist die kürzeste Strecke zwischen Griechenland und Mitteleuropa nicht befahrbar.

Ob das zu einer beschleunigten Wiederherstellung der parallelen Linie über Bitola führt, bleibt abzuwarten, ebenso mögliche Umleiterverkehre über Bulgarien. Für den griechischen Handel und die neue Rolle Griechenlands als Warenumschlagspunkt ist das desaströs.

Diese Strecke war mehrfach unterbrochen, u.a. wegen der Flüchtlingskrise und Bauarbeiten, weiter Baumaßnahmen sind angekündigt, auch ein neuer gemeinsamer serbisch/mazedonischer Grenzbahnhof bei Tabanovci.

Sollte es zu dem von serbischen und kosovarischen Politikern angedachte, von der EU aber vehement abgelehnten Gebietstausch kommen, so könnte dieses Gebiet ans Kosovo fallen, was zu weiteren Problemen im Schienenverkehr führen dürfte. Einen internationalen Personenverkehr gibt es auch dieser Strecke derzeit nicht.

Fazit: Auch wenn die wesentlichen Ausbaumaßnahmen in Griechenland irgendwann abgeschlossen sein sollten, so fehlt es für einen intensiven Warenaustausch mit Mitteleuropa immer noch an leistungsfähigen Bahnverbindungen in den Nachbarländern Griechenlands.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter