english

Freitag, 12 Februar 2016 08:35

Frankreich: Siemens erhält ersten Großauftrag für Projekt Eole

SNCF und Siemens France haben am 10.02.16 einen Vertrag zur Ausrüstung des Projekts Eole (Verlängerung der RER-Linie E nach Westen) mit CBTC (Communication Based Train Control) unterzeichnet. Der Auftrag im Wert von 186 Mio. Euro ist der erste für das Projekt Eole erteilte Großauftrag. Eine erste Tranche von 73 Mio. Euro beruht auf einer Vereinbarung zwischen den Finanziers der Verlängerung des RER E und dem Verkehrs-verbund STIF.

rer e 0

Das Projekt Eole umfasst Investitionen von 3,7 Mrd. Euro zur Sanierung der bestehenden Linie zwischen Mantes-la-Jolie und Nanterre über eine Länge von 47 km und den Bau eines neuen, 8 km langen Tunnels zwischen La Défense und Haussmann Saint-Lazare, derzeit Endbahnhof des RER E. Das Projekt dient vor allem der Entsättigung der RER-Linien A, B, D und des von den Linien angefahrenen, im Bereich der Grands Boulevards liegenden Bahnhofs Saint-Lazare.

Das zur Anwendung kommende System NExTEO (Nouveau Systeme d'exploitation des Trains) soll schrittweise eingeführt werden und zunächst die Steuerung von 22 Zügen pro Stunde (statt heute 16) mit einer Geschwindigkeit von 120 km/h zwischen den Bahnhöfen Rosa Parks und Nanterre-La-Folie erlauben. Mit der vollständigen Inbetriebnahme von Eole im Jahr 2022 werden 28 Züge der RER-Linien E und J pro Stunde 620 000 Reisende befördern, anstatt 370 000 heute. Der Abstand zweier Züge von derzeit 180 sec wird dann auf 108 sec verkürzt. Die Fahrzeit zwischen La Défense und Mantes la Jolie verringert sich von derzeit 52 auf 40 Minuten.

WKZ, Quelle SNCF

Zurück

Nachrichten-Filter