english

Samstag, 10 November 2018 14:39

Großbritannien: Küstenstrecke bei Dawlish wieder unterbrochen

btpgwr

Fotos British Transport Police, GWR.

Die an der Küste verlaufende Eisenbahnlinie musste gestern Nacht in Devon geschlossen werden, nachdem sie durch Hochwasser überflutet wurde. Network Rail hat den Bahnbetreibern Crosscountry und Great Western Railway mitgeteilt, dass die entlang der Ufermauer verlaufende Strecke bei Dawlish für den Rest des Tages nicht passierbar sein wird. Zwischen Newton Abbot und Exeter St. Davids verkehren keine Zugverbindungen.

Eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50mph ist auch zwischen Taunton und Plymouth vorhanden.

Eine gelbe Warnung vor Regen und Wind wurde von The Met Office herausgegeben, die in einigen Teilen von Devon und Cornwall bis zu 60 mm Regen bringen könnte.

Crosscountry sagte, dass die Dienste nicht wieder aufgenommen werden könnten, "bis der Meeresspiegel sinkt und die Eisenbahnlinie inspiziert werden kann".

Im Jahr 2014 führten Stürme zum Einsturz eines Teils der Uferbefestigung bei Dawlish, so dass die Eisenbahngleise nach Cornwall unterspült wurden. Auch im Oktober führten die Überschwemmungen zu einem 6 Fuß tiefen Loch unter der Linie und stoppten die Dienste nach  Devon und Cornwall.

In jeder Wintersaison spielt sich das gleiche Drama an der Küstenstrecke, trotzdem gibt es keinen Fortschritt in der Diskussion oder gar eine Entscheidung, die alte LSWR-Strecke zwischen Exeter und Plymouth (via Okehampton) wieder in Betrieb zu nehmen. Diese Strecke ist größtenteils noch erhalten und wird zwischen Exeter und Okehampton sowie zwischen Plymouth und Bere Alston planmäßig befahren.

WKZ, RL, Quelle BBC, British Transport Police

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 10 November 2018 17:29

Nachrichten-Filter