english

Mittwoch, 14 November 2018 07:05

Großbritannien: FirstGroup mit neuem CEO warnt vor Verlusten im SWR-Franchise

first1first2

Während First Student gut läuft, hat sich First bei SWR verrechnet. Fotos FirstGroup.

Der Bus- und Schienenanbieter FirstGroup hat am Dienstag (13.11.18) den ehemaligen Interims-COO Matthew Gregory mit sofortiger Wirkung zum neuen CEO ernannt, obwohl dieser in der ersten Halbjahresbilanz 2018 einen sich verstärkenden Verlust vor Steuern zu verantworten hat und vor "erheblichen Auswirkungen" auf die zukünftige Rentabilität des defizitären Franchises South West Railway warnen musste. Sein Vorgänger Tim O'Toole war im Mai zurückgetreten, nachdem sich ein riesiger Jahresverlust schon ankündigte.

In den sechs Monaten bis Ende September verschlechterte sich der Vorsteuerverlust der FirstGroup von 1,9 Mio. GBP im Vorjahr auf 4,6 Mio. GBP in diesem Jahr, obwohl der Umsatz um 19 Prozent von 2,7 Mrd. GBP auf 3,3 Mrd. GBP stieg. FirstGroup sagte, die Zahlen spiegeln Restrukturierungs- und Reorganisationskosten wider, die sich aus dem Rückzug der Greyhound-Busdienste in Westkanada ergaben.

Die britischen Eisenbahndienste der FirstGroup - South Western Railway (SWR), Great Western Railway (GWR) und Trans-Pennine Express - verzeichneten einen Rückgang des unbereinigten Betriebsergebnisses von 30,2 Mio. auf 27,5 Mio. GBP, obwohl der Umsatz - vor allem durch den Start des SWR-Franchises im August 2017 - um 80 Prozent von 0,7 auf 1,2 Mrd. GBP gestiegen war.

Matthew Gregory, sagte, dass die Daten des Office for National Statistics ein steigendes Niveau der Beschäftigung in London vorhersagten. "Die Statistiken spiegeln aber nicht das Niveau der zurückgelegten Fahrten wider. Wir sehen nicht den entsprechenden Anstieg der Passagierzahlen." Dies dürfte auf veränderte Arbeitsbedingungen zurückzuführen sein, da weniger Menschen fünf Tage die Woche in London arbeiten oder in Spitzenzeiten reisen.

Dies beeinflusst die finanzielle Lage des SWR-Franchises: "Es besteht Unsicherheit über die Ergebnisse für die verbleibende Franchise-Laufzeit, die das Potenzial hat, die Rentabilität des Franchises erheblich zu beeinflussen." Dies, in Kombination mit dem Fahrplanchaos von Network Rail im Mai sowie monatelangen Arbeitsunruhen aufgrund des Wegfalls der "Guards" veranlassten FirstGroup zu einer weiteren Warnung: Während SWR die Einnahmen von First aus dem Bahnbereich verdoppeln konnte, werden seine Gewinne aus dem Zugbetrieb in diesem Jahr sinken.

WKZ, Quelle FirstGroup, The Times, Financial Times

Zurück

Nachrichten-Filter