english

Freitag, 23 November 2018 10:30

Estland/Lettland/Litauen: Entwicklung der Leitlinien für Architektur, Landschaftsbau und Identität der Rail Baltica

Das Joint Venture RB Rail AS der drei baltischen Staaten hat am 20.11.18 mit der Entwicklung der Richtlinien für Architektur, Landschaftsgestaltung und visuelle Identität für die Eisenbahninfrastrukturelemente der Rail Baltica begonnen. Diese Leitlinien werden harmonisierte Lösungen für die Gestaltung von Bahnhöfen, Eisenbahnbrücken, Beschilderungen, Lärmschutzwänden, Tierdurchgängen und anderen Bauwerken bieten, die bei der Weiterentwicklung von Rail Baltica als einem grenzüberschreitenden Projekt, das die drei baltischen Staaten vereint, zum Einsatz kommen sollen.

Diese Lösungen werden wirtschaftlich und technisch machbar, standardisiert und innovativ sein, um bei der Planung und schließlich beim Bau der Strecke Rail Baltica und der Infrastrukturobjekte eingesetzt zu werden. Darüber hinaus werden in den Leitlinien die Anforderungen an die Zugänglichkeit für Menschen mit eingeschränkter Mobilität sowie die Anforderungen an die öffentliche Sicherheit festgelegt.

Basierend auf den Ergebnissen der Ausschreibung werden die Richtlinien von dem italienischen Unternehmen 3TI Progetti in Zusammenarbeit mit der SBS Engineering Group entwickelt. 3TI Progetti ist das größte italienische unabhängige, mitarbeitergeführte Ingenieurbüro mit 20 Jahren internationaler Erfahrung in der Planung und Gestaltung von Verkehrs- und öffentlicher Infrastruktur für mehr als 2500 Projekte in über 30 Ländern.

Das Unternehmen wird eng mit zahlreichen Interessengruppen wie Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten, Raumplanern, Universitäten, Eisenbahnverwaltungen und Kommunen in allen drei baltischen Staaten zusammenarbeiten, um ihre Erwartungen an das optische Erscheinungsbild der Rail Baltica-Infrastruktur zu ermitteln. Darüber werden die Bedürfnisse verschiedener Personengruppen wie Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Eltern mit Kleinkindern und Senioren berücksichtigt.

Die Vorbereitung der Richtlinien für Architektur, Landschaftsgestaltung und visuelle Identität wird 35 Wochen dauern. Dazu gehören individuelle Konsultationen mit Interessengruppen, Feedback-Workshops und Präsentationen in den drei Staaten. Ein integraler Bestandteil der Leitlinien ist das Benchmarking von Bedingungen und Konzepten für Materialien, Lösungen, Entwurfs- und Bauprozesse bei ähnlichen erstklassigen Eisenbahninfrastrukturprojekten. Die Richtlinien werden in der Planungs- und Bauphase der Strecke Rail Baltica und der Infrastrukturobjekte angewendet.

Im Mai 2018 wurden die von der französischen Firma SYSTRA S.A. erstellten Designrichtlinien der Rail Baltica genehmigt.

WKZ, Quelle RB Rail

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 23 November 2018 08:38

Nachrichten-Filter