english

Dienstag, 27 November 2018 09:00

Polen: PKP wird immer unpünktlicher

Die polnische Staatsbahn PKP wird immer unpünktlicher. Mehr als ein Drittel der Intercity-Züge kommt zu spät am Bahnhof an. Leider sind auch die Prognosen für die Zukunft nicht optimistisch. "Werden wir endlich wieder pünktlich fahren können" fragt das Nachrichtenportal WP.

Nach den neuesten Daten des Eisenbahnverkehrsamtes UTK sank die Pünktlichkeit aller Verkehrsträger auf der polnischen Bahn von 88,21% im zweiten Quartal und 90,14% in den ersten drei Monaten des Jahres auf 87,4% im dritten Quartal 2018. Die schlimmste Situation ist bei den Intercity-Zügen zu verzeichnen. Zwischen Juli und September verzögerte sich bis zu einem Drittel der Züge. Auch der Pünktlichkeitsindex der Kolei Małopolskie in Kraków sieht schlecht aus. Nur 78% der Züge kommen pünktlich an.

Ein sehr gutes Ergebnis im Ranking wurde von S-Bahnnetzen erzielt. Die Warschauer S-Bahn Warszawska Kolej Dojazdowa kommt in 99,5% der Fälle pünktlich an. Auch SKM in der Dreistadt hat etwas zu bieten. Die Pünktlichkeitsrate der S-Bahn beträgt hier 97%.

Leider werden für die kommenden Jahre noch häufigere und längere Verzögerungen prognostiziert. Dies alles durch Investitionen in das Netz, die von Jahr zu Jahr einen wachsenden Bereich abdecken werden.

Die häufigsten Ursachen für Verzögerungen sind hauptsächlich zufällige Ereignisse wie Unfälle mit Dritten sowie die Notwendigkeit der Kommunikation von Zügen und Verzögerungen im Zusammenhang mit der Wartung.

WKZ, Quelle WP, UTK

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 26 November 2018 18:49

Nachrichten-Filter