english

Dienstag, 27 November 2018 07:05

Polen: Die technische Säule des 4. Eisenbahnpakets wird im Juni 2020 in Kraft treten

Das polnische Infrastrukturministerium hat der Europäischen Kommission am 21.11.18 mitgeteilt, dass Polen die verlängerte Frist für die Umsetzung der Bestimmungen der technischen Säule des 4. Eisenbahnpakets genutzt hat. Die neuen Regeln für die Zulassung von Schienenfahrzeugen und die Ausstellung von Sicherheitsbescheinigungen gelten für polnische Unternehmen ab dem 17. Juni 2020.

Die technische Säule des vierten Eisenbahnpakets ist die Richtlinie 2016/797 vom 11. Mai 2016 über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems innerhalb der Europäischen Union und die Richtlinie 2016/798 vom 11. Mai 2016 über die Eisenbahnsicherheit. Die daraus resultierenden Grundsätze sollten bis zum 16. Juni 2019 in nationales Recht umgesetzt werden. In Ausnahmefällen erlauben die Richtlinien jedoch eine Verlängerung dieser Frist um ein Jahr.

Polen hat beschlossen, diese Gelegenheit zu nutzen, um dem polnischen Eisenbahnmarkt mehr Zeit zur Vorbereitung auf die neuen Vorschriften zu geben. Für die erfolgreiche Umsetzung vieler Projekte, der laufenden und der noch zu planenden Projekte ist Rechtssicherheit unerlässlich.

Das vierte Eisenbahnpaket besteht aus einer Reihe von Rechtsakten zur Verwirklichung eines einheitlichen Eisenbahnraums der Europäischen Union. Damit soll die Wettbewerbsfähigkeit der EU-Bahnen gegenüber anderen Verkehrsträgern erhöht werden. Die Förderung der Eisenbahn ergibt sich unter anderem aus der Notwendigkeit, die Entwicklung der europäischen Wirtschaft zu gewährleisten und das Niveau des Umweltschutzes zu verbessern.

Die technische Säule des Vierten Eisenbahnpakets soll die Kosten der in vielen Mitgliedstaaten der Europäischen Union tätigen Unternehmen vereinfachen und senken. Sie sieht vor, dass die Hersteller von Schienenfahrzeugen in der Eisenbahnagentur der Europäischen Union anstelle einer Reihe von nationalen Sicherheitsbehörden Fahrzeuge für den internationalen Verkehr zulassen können. Die Spediteure hingegen müssen nicht mehrere Sicherheitszertifikate erhalten, sondern nur eines.

Das Eisenbahnverkehrsamt UTK plant, im Jahr 2019 im Rahmen der UTK-Akademie eine Reihe von Schulungen zum 4. Eisenbahnpaket zu starten.

WKZ, Quelle UTK

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 26 November 2018 18:49

Nachrichten-Filter