english

Samstag, 01 Dezember 2018 10:12

Frankreich: Neue Protestserie der Gelben Westen gestartet

Nach der Mobilisierung von mehr als 106.000 Menschen im ganzen Land vor einer Woche (24.11.18), riefen die "gelben Westen" (gilets jaunes) die Anhänger der Bewegung über die sozialen Medien erneut auf, sich am Samstag, den 1. Dezember, zu versammeln.

Demonstranten werden auf den Champs-Elysées in Paris erwartet, aber auch in der Gironde, Brest, Toulouse, Montpellier, Lille oder Marseille, wo auch der Führer der linken Gruppierung "La France insoumise", Jean-Luc Mélenchon, dabei sein will. In einigen Städten, wie z.B. Orléans, werden die "gelbe Westen" von Gewerkschaften unterstützt.

Nach gewalttätigen Ausschreitungen am letzten Wochenende werden auf den Champs-Elysées Taschenkontrollen durchgeführt. Trotzdem berichten erste Zeitungen in ihremn Live-Übertragungen schon von brennenden Mülltonnen und Tränengaseinsätzen.

Weder die Rede von Präsident Emmanuel Macron vom 27. November noch das Treffen von Vertretern der Bewegung mit dem Minister für den Übergang zu Ökologie und Solidarität, François de Rugy, noch ein abgebrochenes Treffen mit dem Regierungschef Edouard Philippe hinderten die "gelben Westen" daran, diesen dritten Tag der Versammlung zu organisieren.

Geboren aus Protesten gegen steigende Treibstoffpreise, ist die "gelbe Weste" immer uneinheitlicher und drückt sowohl ein Gewirr aus Steuerprotesten und dem Gefühl von sozialer Ungerechtigkeit  aus.

WKZ, Quelle Le Monde, Le Parisien

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 01 Dezember 2018 10:28

Nachrichten-Filter