english

Mittwoch, 05 Dezember 2018 09:18

Österreich: Zubringer in die Urlaubsregion Salzkammergut

img 9298img 0138

Als einzige umsteigefreie Verbindung zwischen Wien und der Urlaubsregion Salzkammergut verkehrt nur noch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen das Zugpaar IC/REX 528 bzw. REX/IC 725 via Attnang-Puchheim bis Stainach-Irdning. Der Nahverkehrsbesteller Land Oberösterreich hat diesen Service auch für den Beginn des neuen Verkehrsdienstevertrages ab Dezember 2018 gesichert.

img 9137img 9131
img 8348img 9320
img 0795

Das Wochenendzugpaar trägt den prestigeträchtigen Namen "Salzkammergut" - bestellte Namensgebungen lässt sich die ÖBB seit langem bezahlen - und ist bislang die einzige planmäßige Personenverkehrsleistung mit Reihe 1016/1116 "Taurus" und ganzen vier RIC-tauglichen Fernverkehrswagen. Häufig dabei auch ältere Sitzwagen in Nightjet-Lackierung.

Den Namen Salzkammergut teilt sich der Wochenend-IC mit einem täglichen Regionalzug Linz-Attnang-Stainach, dieser trägt den klangvollen Namen jedoch nur in eine Richtung.

An Sonntagen wird die Garnitur auf sechs Wagen verstärkt. Ab dem fünften Wagen ist ein zusätzlicher Zugbegleiter erforderlich, dieser steigt jedoch mittags im Bahnhof Steeg-Gosau aus und dort am Nachmittag in Richtung Attnang-Puchheim wieder zu. Aus diesem Grund müssen die zwei Verstärkerwagen zwischen Steeg-Gosau und Stainach-Irdning abgesperrt werden.

Genau in diesem Abschnitt liegen die beiden stark vom Zielpublikum Übersee-Touristen frequentierten Bahnhöfe Obertraun-Dachsteinhöhlen und Hallstatt (der LR berichtete über Hallstatt). Das hat zur Folge, dass in den beiden am stärksten frequentierten Haltepunkten - Obertraun und Hallstatt - lediglich vier Wagen zur Verfügung stehen, in denen sich die Reisenden an Sonntagen entsprechend stapeln.

Daneben gibt es im steiermärkischen Streckenabschnitt (Bad Aussee - Stainach-Irdning) noch Haltepunkte mit zu kurzen Bahnsteigen für einen Sechswagenzug. Da der IC-REX-Zwitter exakt im Zweistundentakt der steirischen Regionalzüge nach/von Stainach-Irdning verkehrt, lassen sich die "kleinen" Haltestellen dort nicht einfach überspringen, ohne ein Vierstundenloch zu reißen.

Noch Ende der siebziger Jahre brachten mehrere umsteigefreie Züge ihre Gäste ins drei Bundesländer übergreifende Salzkammergut, damals noch mit kostenfreien klingenden Namen (letztes Foto vom  Sommerfahrplan 1977).

• TE 700 "Salzkammergut" von Passau,
• E 500 "Erzherzog Johann" von Wien,
• E 702 von Linz,
• E 704 mittels Kurswagen von Wien.

GK

Zurück

Nachrichten-Filter