english

Freitag, 14 Dezember 2018 15:30

Griechenland: Offener Streit zwischen Netzbetreiber OSE und EVU TrainOSE

Eine Untersuchung der griechischen Eisenbahnaufsichtsbehörde RAS zur Kundenzufriedenheit im Jahr 2017 hat zum offenen Streit zwischen dem Netzwerkbetreiber OSE und des im Zuge der Privatisierungen ausgegründeten und an die italienische FS-Gruppe verkauften EVU TrainOSE geführt. Beide schieben sich in öffentlichen Stellungnahmen gegenseitig die Schuld an den beklagten Mängeln zu.

De facto betreffen die Kundenbeschwerden beide. Die Streitereien gehen sehr weit, so wirft man sich gegenseitig Kosten bzw. Verluste, die durch die Privatisierung entstanden sind, zu verschulden und entsprechend schlechten Service zu bieten. Vermutlich liegt das Problem viel tiefer, zum einen der Verlust des EVU innerhalb der OSE-Holding, der häufig nicht akzeptiert und auch emotional diskutiert wird, auf der anderen Seite der Ärger darüber, dass die beim Verkauf von TrainOSE gemachten Zusagen für Streckenausbauten nur erheblich verzögert umgesetzt werden.

Fazit: Die Bahn hat - auch - in Griechenland nach wie vor ein erhebliches Optimierungspotential, ob öffentlich ausgetragener Streit dem System Bahn hilft, sei dahingestellt.

Bekanntmachung OSE 12/12/2018

Bekanntmachung TrainOSE 12/12/2018

Bekanntmachung TrainOSE 13/12/2018

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 14 Dezember 2018 15:38

Nachrichten-Filter