english

Mittwoch, 09 Januar 2019 07:10

Großbritannien: Die Rückkehr der Postzüge in England

gtl 319.450 luton=air=p 2 16 09 15gtl 319.443 luton=parkw1 16 09 08

Triebzüge der Baureihe 319, vor zwei Jahren noch im Einsatz für “Thameslink”, einmal in den Farben von First Capital Connect  (dunkelblau) und dann in “Thameslink”-Lackierung (silberweiß mit TL-Logo). Fotos RL.

Die britische Leasinggesellschaft Porterbrook, die derzeit etwa 5000 Schienenfahrzeuge vermietet oder vorbestellt hat, gab am 07.01.19 bekannt, dass sie der Rail Operations Group (ROG) zwei ihrer neuen “FLEX”-Züge für den zukünftigen Einsatz als Postzüge bereitstellen wird. Diese Triebzüge basieren auf der 1987-1990 von BREL hergestellten Baureihe 319, welche im “Thameslink”-Verkehr in London inzwischen vollständig durch neue Züge ersetzt worden ist.

Für “Northern”, den größten SPNV-Betreiber in Nordengland, lässt Porterbrook seit 2017 eine Reihe von Zügen der Class 319 durch Nachrüstung von MAN-Dieselmotoren und ABB-Generatoren zu Hybrid-Triebzügen “FLEX” umbauen, die dann die neue Bezeichnung Class 769 tragen sollen. Die neuen Postzüge für ROG entstehen durch den gleichen Umbau der Antriebstechnik, werden aber im Innenraum so angepasst, dass Post- und Kuriergut sowie kleinere Pakete befördert werden können.

Der britische Logistik-Sektor befinde sich in großem Wandel, erklärte Mary Grant, CEO von Porterbrook und betonte weiter, “dass man erfreut sei, dazu eine nachhaltige Lösung auf dem Schienennetz anbieten zu können.” Ergänzend führte Karl Watts, CEO der ROG, dazu aus, dass “es jetzt an der Zeit sei, die Verkehrswege im Logistikbereich neu zu planen, wobei die Wiedereinführung schneller Post- und Paketzüge die Überlastung der Straßen und Autobahnen vermindern kann.”

RL, Quelle Porterbrook

Zurück

Nachrichten-Filter