english

Mittwoch, 09 Januar 2019 07:00

Großbritannien: Alstom und Eversholt Rail stellen Design eines neuen Wasserstoffzuges für den britischen Markt vor

br1dscf8392

Links die Simulation eines umgebauten Wasserstoff-Zuges, rechts ein Original 321901, noch in der alten Arriva Trains Northern-Lackierung, aufgenommen am 16.05.2013 in Bradford Foster Sqaure. Fotos Alstom, RL.

Alstom und Eversholt Rail haben das Design eines neuen Wasserstoffzuges für den britischen Markt vorgestellt. Der als "Breeze" bezeichnete Zug wird eine umgebaute Version der Züge der Klasse 321 sein, eines der zuverlässigsten Fahrzeuge im Vereinigten Königreich, das neu konfiguriert wird, um einen sauberen, an neue Bedürfnisse angepassten Zug zu schaffen. Dieser Zug, der bereits 2022 im Vereinigten Königreich in Betrieb gehen könnte, wird nur Wasser und keine Schadstoffemissionen verursachen.

br2br3
br4br5

Fotos Alstom.

Das Rollmaterial wird von Alstom in Zusammenarbeit mit Eversholt Rail umgebaut. Die beiden Unternehmen arbeiten seit 15 Jahren bei mehreren Fahrzeugflotten zusammen. Der bewährte und zuverlässige Zug der Klasse 321 ist in Bezug auf Eigenschaften, Flottengröße und Verfügbarkeit perfekt für die Umwandlung in einen Wasserstoff-Triebzug (Unité multiple à hydrogène, UMH).

Alstom und Eversholt Rail arbeiten eng mit der Industrie zusammen, um Marktanalysen zu entwickeln und detaillierte Einführungspläne für diese innovativen Züge und die dazugehörige Betankungsinfrastruktur zu bewerten. Alstom und Eversholt Rail bestätigten auch, dass sie ihre erste umfassende technische Studie abgeschlossen und das Zugkonzept fertiggestellt haben. Die definierte innovative technische Lösung ermöglicht es erstmals, einen Wasserstoffzug an das Standardlademaß des Vereinigten Königreichs anzupassen und wird auch den Fahrgästen in diesen Zügen mehr Platz bieten als in ihren Vorgängern.

Der Standort Widnes von Alstom wird für den Umbau der Breeze-Züge verantwortlich sein und hochwertige Arbeitsplätze in diesem neu entstehenden Sektor schaffen.

Diese Nachricht folgt auf die Einführung der Wasserstoffzüge Coradia iLint von Alstom im vergangenen September in Deutschland, wo sie nun täglich im Personenverkehr eingesetzt werden. Die Wasserstofftechnologie von Alstom stößt weltweit auf wachsendes Interesse, auch in Frankreich, wo Carole Delga, Präsidentin der Region Okzitanien, kürzlich einen Vorschlag zur Bereitstellung dieser Technologie für die Ausbildung in der Region bekannt gab.

WKZ, Quelle Alstom

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 08 Januar 2019 20:43

Nachrichten-Filter