english

Dienstag, 29 Januar 2019 07:05

Spanien: Schwere Regenfälle führen zu Streckensperrungen in Nordspanien

Bis zu 126 mm Niederschlag in nur 24 Stunden haben zu erheblichen Verkehrseinschränkungen im Bahnverkehr im Norden Spaniens geführt. So waren zeitweise die Breitspurverbindungen nach Santander und Oviedo gestört. Die Nahverkehrsverbindungen in diesen Bereichen waren ebenfalls gestört.

Besonders schwer aber hat es die Schmalspurstrecken der ehemaligen FEVE zwischen Ferrol und Bilbao betroffen. Dort ging zeitweise nichts mehr. Es betraf unter anderen die Strecken Gijon-Aviles, Gijon-El Berrón und Oviedo-El Berrón-Infiesto. Weiter in Richtung Santander gab es bei Ribadasella ebenfalls Einschränkungen.

Ganz kritisch aber war und ist die Lage in Asturien im Bereich der Flüsse Rio Nalón und Rio Aller, welche die Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnten. So wurde im Bereich des Ortes Cabañaquinta (Schmalspurstrecke Oviedo Collanzo) der Bahndamm auf fast 150 m unterspült. Die Streckensperrung dürfte wohl Monate dauern da der Bahndamm wiederhergestellt werden muss. Zu befürchten ist allerdings auch eine Aufgabe dieses Streckenteils.

Zwischen El Berrón und Laviana gab es im Flussbettbereich des Rio Nalón ebenfalls Schwierigkeiten durch Überschwemmungen.

hd, Quelle ADIF

Zurück

Nachrichten-Filter