Diese Seite drucken
Mittwoch, 30 Januar 2019 07:00

Großbritannien: Zufriedenheit der Bahnpassagiere auf dem niedrigsten Niveau seit einem Jahrzehnt

Die Zufriedenheit der Fahrgäste mit dem Schienenverkehr ist auf ein 10-Jahres-Tief gesunken. In der jüngsten Umfrage der Benutzerorganisation Transportfocus lag die Gesamtzufriedenheit über den Schienenverkehr bei 79 Prozent, dem niedrigsten Stand seit 2008, wobei mehr als jeder fünfte Fahrgast (21 Prozent) nicht zufrieden war.

Der Bericht National Rail Passenger Survey (NRPS) ist eine der größten veröffentlichten Umfragen zur Zufriedenheit der Fahrgäste im Schienenverkehr weltweit. In der jüngsten Umfrage - zwischen dem 1. September und dem 16. November 2018 - befragte Transport Focus 26.766 Passagiere.

Anthony Smith, Chief Executive des unabhängigen Watchdog Transport Focus, sagte: "Unsere jüngste Umfrage bestätigt, dass die Zufriedenheit der Passagiere auf ein 10-Jahres-Tief gesunken ist. Regierung und Industrie müssen sich weiterhin auf die Leistung konzentrieren. Längerfristig muss der Rail Review der Regierung einen grundlegenden Wandel herbeiführen."

Vergleicht man den Prozentsatz der Fahrten, die die Fahrgäste im Herbst 2017 mit der gleichen Maßnahme insgesamt als zufriedenstellend bewerteten, so haben sich zwei (von 25) Bahnunternehmen deutlich verbessert - Heathrow Express und Chiltern Railways. Im gleichen Zeitraum sind sieben Betreiber deutlich abgesunken - Great Northern, Northern, TransPennine Express, Greater Anglia, Thameslink, ScotRail und London North Eastern Railway. Zwischen den Eisenbahngesellschaften mit der höchsten und der niedrigsten Zufriedenheitsbewertung besteht ein Unterschied von 27 Prozentpunkten in der Gesamtzufriedenheit.

Wichtigste Trends

• National war der Prozentsatz der Fahrten, die insgesamt als zufriedenstellend für Pünktlichkeit/Zuverlässigkeit eingestuft wurden, mit 71 Prozent niedriger als im Vorjahr (Herbst 2017: 74 Prozent) und deutlich niedriger als im Herbst 2008: 81 Prozent.

• Der Anteil der von den Fahrgästen als zufriedenstellend im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis für den Preis ihres Tickets bewerteten Fahrten lag national bei 46 Prozent und ist damit gegenüber dem Herbst 2008 unverändert. Bei den Pendlern bewerteten nur 31 Prozent der Befragten ihre Reise als preiswert.

• Die Zufriedenheit der Fahrgäste mit der Art und Weise, wie die Bahnbetreiber mit Verspätungen umgehen, lag in der jüngsten Umfrage bei 37 Prozent, aber zwischen 29 Prozent (Southern und Thameslink) und 77 Prozent (Grand Central).

• In London und im Südosten wurden 78 Prozent der Passagierfahrten als sehr oder ziemlich zufriedenstellend bewertet (ein deutlicher Rückgang von 80 Prozent im Vorjahr und 82 Prozent im Herbst 2008).

• Im Herbst 2018 wurden 83 Prozent der Fahrten im Fernverkehr insgesamt als sehr oder ziemlich zufriedenstellend eingestuft, ein deutlicher Rückgang gegenüber 86 Prozent im Vorjahr (und immer noch unter dem 84-Prozent-Rating im Jahr 2008). Es gab einen starken Rückgang der Zufriedenheit (-7 Prozent) im Gegensatz zur Zuverlässigkeit der angebotenen Internetverbindung (+5 Prozent).

• Auch die Gesamtzufriedenheit der regionalen Betreiber sank in der jüngsten Umfrage auf 79 Prozent. Die größten Rückgänge der Zufriedenheit erfolgten bei Informationen über Verspätungen (-13 Prozent) und der Frage, wie gut die Zugbetreiber mit Verspätungen umgegangen sind (-11 Prozent). Bemerkenswert ist, dass die Gesamtzufriedenheit der regionalen Betreiber im Herbst 2008 bei 86 Prozent lag.

WKZ, Quelle Transportfocus

Zurück