english

Mittwoch, 30 Januar 2019 11:45

Niederlande: Traxx-Software bereitet Probleme auf der HSL

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke (HSL) bleibt für die Niederländische Staatsbahn NS weiter eine Herausforderung. Obwohl in den letzten zwei Jahren der Standard für pünktlich fahrende Züge erreicht wurde, traten in den letzten Monaten Schwierigkeiten auf. Neben der Komplexität der Infrastruktur sind aktuelle Störungen oft auf einen Fehler in der Software der TRAXX-Lokomotiven zurückzuführen.

Leider führte ein Software-Update, das zur Behebung dieses Problems durchgeführt wurde, nicht zu der gewünschten Verbesserung. NS-Techniker und Lieferant Bombardier arbeiten hart an einer Lösung. In der Zwischenzeit ergreift NS zusätzliche Maßnahmen, um die Leistung der HSL zu verbessern. Im gesamten Jahr 2018 lag die Pünktlichkeit auf der HSL bei 82,5%, im Monat Januar betrug sie bisher leicht über 80%.

Das Anhalten und Wiederanfahren eines Zuges nach einem Softwareausfall kann lange dauern und führt auch zu Störungen im weiteren Zugverkehr. Um sicherzustellen, dass möglichst viele Züge auf der HSL pünktlich abfahren und ankommen, arbeiten NS und ProRail seit einiger Zeit in einem speziellen HSL-Verbesserungsprogramm eng zusammen. Aufgrund der Softwareprobleme ergreift NS zusätzliche Maßnahmen, um Fehler schneller zu beheben, die Störungszeit zu begrenzen und den Fahrplan schneller wieder aufzunehmen. Die Fahrer erhalten dafür zusätzliche technische Unterstützung. Darüber hinaus werden zusätzliche Lokführer und Leiter auf die Problematik vorbereitet.

Die von NS bestellten Züge Intercity New Generation (ICNG) sollen ab dem Fahrplan 2021 schrittweise zu einem besseren Service auf der HSL führen. Das Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft hat außerdem 60 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur zu verbessern. Nur radikale Änderungen an der HSL-Strecke können die gleiche Zuverlässigkeit bieten wie auf einer normalen Strecke.

WKZ, Quelle NS

Zurück

Nachrichten-Filter