english

Sonntag, 03 Februar 2019 16:49

Ungarn: Waldbahn & Museum Kemence

p1070595p1070590

90 km nordwestlich von Budapest - unmittelbar an der Grenze zur Slowakei gelegen, bietet der Ort Kemence für Freunde der Schmalspur- und/oder Feldbahn etwas Besonderes. Eine rührige Gruppe Freiwilliger betreibt dort die verbliebenen Reste eines 600-mm-Waldbahn-Netzes mit dazugehörigem Museum, welches wahre Gustostücke der Feldbahngeschichte bietet.

p1070589p1070588
p1070578p1070574
p1070565p1070612

Die Waldbahn, die zunächst mit Pferde- bzw. Schwerkraft betrieben wurde, entstand auf 51 km zwischen 1893 und 1933 - heute befinden sich 4 von 8 km noch vorhandener Streckenlänge in Betrieb, weil schwere Hochwässer im Jahr 2010 die Waldbahntrasse nachhaltig geschädigt haben. Die freiwilligen Feld-und Waldbahnfreunde konnten im Jahr 2000 die Betrieb wieder aufnehmen und heute zieht nicht nur das wunderschöne Museum mit Feld-und Grubenbahnfahrzeugen auf 600mm Spur viele Gäste an, nein auch der Personenverkehr wird rege von Wanderern im Börzsöny Gebirge genutzt.

An Samstagen, Sonn- und Feiertagen zwischen Frühjahr und Herbst verkehren bis zu 6 Zugpaare zwischen Kamence und Feketevölgy da die Reststrecke bis Halyagos dzt. auf Grund fehlender, vom Hochwasser zerstörter Brücken nicht bedient werden kann. Der vielfältige Fahrpark aus Dampf, Diesel und Akkulokomotiven gewährt eine repräsentativen Querschnitt über Ungarns Feld- , Gruben- und Waldbahnfahrzeuge.

Highlight ist sicherlich die Krauss'sche RIIId 4713 aus dem Jahr 1901. Weiters vorhanen - zumeist gut gepflegt und restauriert ca. 20 Diesel- bzw. Akku-Lokomotiven, 8 Personenwaggons und eine Vielzahl von Gruben-, Feld- und Waldbahnwaggons.

Gepaart mit der einladenden Landschaft ist die kleine Eisenbahn im Städtedreieck Budapest - Bratislava/Pressburg - Wien ein Juwel unter Ungarns reicher Schmalspurbahn Szene.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 29.9.2018

Zurück

Nachrichten-Filter