english

Freitag, 08 Februar 2019 07:50

Dänemark: DSB 2018 mit mehr Gewinn und sinkenden Fahrgastzahlen

Die Dänischen Staatsbahnen (DSB) haben 2018 ein Jahresergebnis vor Steuern in Höhe von 568 Mio. DKK (76,1 Mio. Euro) erwirtschaftet, im vorangegangenen Jahr waren es 274 Mio. DKK. Das Ergebnis stand im Zeichen einer Verringerung des vom Transportministerium gezahlten Betrags an die DSB für Verkehrsleistungen um 207 Mio. DKK im Jahre 2018.

Die Erhöhung des Ergebnisses erklärt sich vor allem durch einmalige Erlöse.

Einen Rückgang gab es bei den Einnahmen im Passagierverkehr aufgrund sinkender Fahrgastzahlen. Allein 137 Mio. DKK mussten für Schienenersatzverkehr in Verbindung mit Gleisbauarbeiten aufgebracht werden. Positiv kann ein Schuldenabbau in Höhe von 942 Mio. DKK im Vergleich zu 2017 vermeldet werden. Ende 2018 gab es Schulden in Höhe von 3,85 Mrd. DKK.

Laut DSB sei man finanziell gut in Form, um den Konkurrenzkampf mit Bussen und Autos zu meistern.

Zuversichtlich ist man hinsichtlich der Modernisierung der Fahrzeugflotte. Dazu trage die Bestellung von 42 Vectron-E-Loks des Herstellers Siemens bei, die den Regionalverkehr auf Seeland verbessern sollen, und auch im Verkehr Hamburg-Kopenhagen mit ebenfalls erwarteten neuen Reisezugwagen für attraktivere Angebote beitragen werden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, mit freundlicher Genehmigung des Nordschleswigers

 

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 08 Februar 2019 09:51

Nachrichten-Filter