english

Freitag, 08 Februar 2019 12:07

Frankreich: Häfen der Seine-Achse werden zusammengelegt

Die französische Regierung will die Häfen von Le Havre, Rouen und Paris besser in die großen internationalen Seeverkehrsströme und deren Logistikketten integrieren, die für die französische Industrie und deren Export von wesentlicher Bedeutung sind. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, beschloss die Regierung auf der letzten interministeriellen Sitzung des Meeres-Ausschusses am 15. November 2018 in Dünkirchen, die drei Häfen auf der Seine-Achse in einer neuen öffentlichen Einrichtung zu integrieren.

Der Premierminister hat deshalb am 07.02.19 die Ernennung von Catherine Rivoallon, Präsidentin des Verwaltungsrats des Autonomen Hafens von Paris und Expertin für den Logistiksektor, zur Vorkonfiguratorin (prefiguratrice) für diese neue Einrichtung angekündigt. Sie wird dafür zuständig sein, bis Herbst 2019 die notwendigen Vorkehrungen für deren Errichtung vorzuschlagen, die spätestens am 1. Januar 2021 erfolgen soll.

Um ihre Mission erfolgreich zu erfüllen, wird sich Catherine Rivoallon einerseits auf die Managementteams und Verwaltungen der drei Häfen und andererseits auf einen Präfigurationsausschuss verlassen, der sich aus fünf Persönlichkeiten zusammensetzt. Unter dem Vorsitz der ehemaligen Bürgermeisterin von Rouen, Valérie Founeyron, gehören diesem Ausschuss Thierry Tuot, Conseiller d'Etat, Gilles Belier, Rechtsanwalt, Mitglied des Hohen Rates für den sozialen Dialog, Emmanuelle Perron, Präsidentin des Aufsichtsrats des Grand Port Maritime du Havre und Frédéric Henry, Präsidentin des Aufsichtsrats des Grand Port Maritime de Rouen an.

Nach einer ersten Phase der Konsultation mit den wichtigsten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Kräften soll in den Gesetzentwurf über die Ausrichtung der Mobilität (loi d’orientation des mobilités, LOM) eine Ermächtigung eingeführt werden, per Verordnung die notwendigen Maßnahmen für die Errichtung und den Betrieb dieser Einrichtung zu ermöglichen. Catherine Rivoallon wird einen strategischen Plan für die Gründung dieser Zusammenführung im Zeitraum 2020-2025 sowie eine finanzielle Trajektorie über einen Zeitraum von fünf Jahren vorschlagen.

WKZ, Quelle Verkehrsministerium

Zurück

Nachrichten-Filter