Diese Seite drucken
Dienstag, 19 Februar 2019 07:05

Frankreich: Start der Elektrifizierung Paris - Troyes

Die französische Staatsbahn SNCF hat jetzt die Elektrifizierung der Strecke Paris - Troyes angekündigt, die Hauptarbeiten werden im April 2019 beginnen. Das Projekt sieht in einer ersten Phase bis September 2021 die Elektrifizierung des 50 lm langen Abschnitts von Gretz-Armainvilliers (Seine-et-Marne) nach Nogent-sur-Seine (Aube) und der 7 km langen Anschlussverbindung von Longueville (Seine-et-Marne) nach Provins (Seine-et-Marne) vor. Phase 2 wird die Strecke von Nogent-sur-Seine nach Troyes (Aube) umfassen.

troyes

Die SNCF spricht von einem "atypischen" Bau, da es heute selten ist, eine Strecke aus dem 19. Jahrhundert zu elektrifizieren. Es wird sich deshalb um eine Baustelle von außergewöhnlichem Ausmaß handeln, zumal die Bahnstrecke mit einem sehr hohen Personen- und Güterverkehrsaufkommen betrieben wird.

Die Elektrifizierung der Eisenbahnlinie zwischen Gretz-Armainvilliers und Troyes wurde vom Ministerpräsidenten im März 2015 und vom Verkehrsminister im Juli 2018 sukzessive bestätigt. Am 13. September 2016 wurde zwischen dem Staat und den beteiligten Territorialgemeinschaften eine Finanzierungsvereinbarung für die beiden Phasen der Arbeiten unterzeichnet. Als Ergebnis dieses Protokolls beginnen in diesem Jahr die Arbeiten an Phase 1 zwischen Gretz-Armainvilliers und Nogent-sur-Seine. Die Kosten des Gesamtprojekts belaufen sich auf 320 Mio. Euro, davon 176,5 Mio. Euro für die Phase 1.

Ab 2021 wird die Elektrifizierung der Strecke es ermöglichen, dass modernere Francilien-Züge auf der Strecke fahren können und zur Attraktivität der bedienten Gebiete beitragen werden. Die Umstellung von Dieseltraktion auf elektrische Energie wird die Luftverschmutzung reduzieren und die Treibhausgasemissionen deutlich reduzieren.

Auf der 72 km langen zweigleisigen Strecke von Gretz-Armainvilliers nach Nogent-sur-Seine und der 7 km eingleisigen Strecke von Longueville nach Provins sind fast 3.000 Masten zur Unterstützung der Fahrleitung, das Abrollen von 230 km Oberleitung und die Anpassung der Signalisierung erforderlich. Die 25 kV Wechselstromversorgung wird vom bestehenden Umspannwerk Coubert (Seine-et-Marne) über eine unterirdische Verbindung zu den neu zu errichtenden Umspannwerken bereitgestellt.

Der 105 m lange Bouchots-Tunnel in der Gemeinde Saint-Loup-de-Naud (Seine-et-Marne) muss durch einen offenen Graben ersetzt werden. Die Baumaßnahmen und der Abbruch des Tunnels erfordern die Schließung eines Teils der Strecke für etwa sechs Wochen im Sommer 2019.

In diesem Jahr (ab Juni 2019) werden auch schon zwischen Nogent-sur-Seine und Troyes erste Arbeiten an verschiedenen Bauwerken durchgeführt, insbesondere in Romilly-sur-Seine, Barberey-St-Sulpice, La Chapelle-Saint-Luc und Troyes.

WKZ, Quelle SNCF

Zurück