english

Dienstag, 19 Februar 2019 14:02

Europäische Union: Einigung der Europaabgeordneten mit dem Rat zur Reduzierung der CO2-Emissionen von Lkw

eulkw

Foto EU/EP.

Die Einigung, die zwischen den Abgeordneten des Europäischen Parlaments und der rumänischen Ratspräsidentschaft am Montagabend erzielt wurde, sieht ein rechtsverbindliches CO2-Reduktionsziel von 30 % für neue Lastkraftwagen bis 2030 und ein Zwischenziel von 15 % bis 2025 vor.

Die Hersteller müssen auch sicherstellen, dass emissionsfreie und emissionsarme Fahrzeuge bis 2025 einen Marktanteil von 2 % am Verkauf von Neufahrzeugen ausmachen. Diese Bestimmung soll die Hersteller dazu anregen, in sauberere Alternativen zu Diesel-Lkw zu investieren.

Die Europäische Kommission wird auch im Jahr 2022 im Einklang mit der Pariser Vereinbarung neue Ziele für die Zeit nach 2030 vorschlagen müssen.

Bas Eickhout (Grüne/EFA, NL) Berichterstatter, sagte: "Die Verordnung geht nun über den ursprünglichen Vorschlag der Europäischen Kommission hinaus und wird dazu beitragen, die Verschmutzung auf unseren Straßen zu verringern und die Luftqualität zu verbessern. Es ist beschämend, dass einige Regierungen immer noch die Interessen ihrer Industrie über die Interessen der Menschen stellen. Insbesondere Deutschland und einige mitteleuropäische Mitgliedstaaten blockierten ehrgeizigere Ziele. Saubere Motoren können ein sauberes Klima und zukunftssichere Arbeitsplätze schaffen. Es ist an der Zeit, dass die EU-Mitgliedstaaten die Bremse für ihre kurzsichtige Unterstützung des Verbrennungsmotors ziehen und stattdessen die Entwicklung umweltfreundlicherer Alternativen fördern, die letztendlich auch der Industrie zugute kommen.

Nächste Schritte

Das Abkommen muss zunächst vom Umweltausschuss des EP und dann vom Europäischen Parlament und vom Rat formell genehmigt werden.

Hintergrund

Schwerlastkraftwagen sind für rund ein Viertel der CO2-Emissionen des Straßenverkehrs in der EU verantwortlich. Ohne weitere Maßnahmen dürften ihre Emissionen aufgrund des steigenden Straßenverkehrsaufkommens zunehmen.

Schwerlastkraftwagen sind für 27 % der CO2-Emissionen des Straßenverkehrs und fast 5 % der Treibhausgasemissionen der EU verantwortlich (Daten von 2016). Seit 1990 sind die Emissionen von schweren Nutzfahrzeugen um 25 % gestiegen - vor allem durch einen Anstieg des Straßengüterverkehrs - und mangels neuer Politiken werden sie voraussichtlich weiter zunehmen.

WKZ, Quelle EU

Zurück

Nachrichten-Filter