english

Dienstag, 26 Februar 2019 07:10

Griechenland: Infrastrukturminister setzt TrainOSE unter Druck

Die wichtigste Eisenbahnachse Athen - Thessaloniki wird seit Jahrzehnten ausgebaut, vor Kurzem wurde der letzte neue Streckenabschnitt übergeben. Innerhalb der nächsten Wochen soll die Elektrifizierung komplett sein, die Sicherungsanlagen bis Ende des Jahres. Ob Wahlkampf oder noch nicht, Infrastrukturminister Spirtsis hat nach einem Bericht von movenews.gr in einem Interview mit dem staatlichen Sender ERT das zur italienischen FS-Gruppe gehörenden EVU TrainOSE aufgefordert kurzfristig einen Schnellverkehr zwischen beiden Städten einzurichten.

Andernfalls behält er sich weitere Maßnahmen vor, was die Gründung eines neuen öffentlichen EVU sein könnte, genauso aber auch die Hoffnung auf den baldigen Einstieg anderer EVU in den Personenverkehr, wie das bereits von Rail Cargo Goldair mit österreichischen Railjet-Zügen angekündigt wurde.

Gleichzeitig wurde bekannt, dass TrainOSE für 2018 und 2019 gut 100 Mio EUR als Kompensation für defizitäre Verkehre erhält, ein Vorgang, über den schon länger gestritten wird.

Mehrere Medien berichten über Erstellung eines nationalen Verkehrsplans durch das Infrastrukturministerium, der Schiene, Straße, Schifffahrt und Luftverkehr mit Logistik-Zentren und auch mit dem Ausland vernetzen soll. Bisher unbekannte neue Projekte sind zumindest für die Schiene bisher nicht dabei, Umsetzungsziel ist 2027/2037. Ein begrüßenswertes Vorhaben.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 26 Februar 2019 07:28

Nachrichten-Filter