english

Montag, 25 Februar 2019 18:14

Schweden: Flixtrain blickt nach Schweden

flix1

Foto Flixtrain.

Nachdem derzeit in Deutschland von einer neuen Flixtrain-Verbindung zwischen Berlin und Köln die Rede ist, die Ende Mai/Anfang Juni starten soll, denkt man in Schweden schon weiter. Wie das gewöhnlich gut informierte Lokführer-Forum Lokforaren berichtet, könnte Schweden der nächste Markt werden, auf dem Flixtrain wächst.

Als die schwedische Verkehrsbehörde Trafikverket kürzlich zu einen so genannten frühen Dialog für den Zugfahrplan 2020 einlud, waren zwei Vertreter von Flixtrain bei den drei Treffen anwesend. "Wir sind immer auf der Suche nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten. Nach dem großen Erfolg Deutschlands mit Flixtrain stellen wir fest, dass es eine große Nachfrage nach günstigen und komfortablen Zugverbindungen gibt und dass ein Zugangebot unser Busangebot perfekt ergänzen würde", sagt Jelena Jovanovic, Pressekontakt bei Flixbus, dem Unternehmen hinter Flixtrain.

"Wir haben Schweden als potenziellen Markt für Flixtrain identifiziert und befinden uns in einer frühen Untersuchungsphase, in der wir den rechtlichen Rahmen und die Möglichkeiten zur Vernetzung überprüfen. Es wurden noch keine konkreten Entscheidungen getroffen und wir müssen zuerst unsere Sorgfaltspflichten erfüllen, bevor wir uns entscheiden, Flixtrain in Schweden zu starten. In der Zwischenzeit bauen wir unser schwedisches Busnetz weiter aus und verbessern es, da es eine Grundlage für unser Geschäft ist", sagt Jelena Jovanovic.

Eines der Unternehmen, das als potenzieller Partner in Schweden identifiziert wurde, ist Saga Rail. "Dazu habe ich keinen Kommentar", sagte Mats Nyblom von Saga Rail.

Bengt Dahlberg, WKZ, Quelle Lokfoaren

Zurück

Nachrichten-Filter