english

Mittwoch, 27 Februar 2019 07:00

Spanien: Renfe tauscht Generadirektor für Wartung aus

Seit drei Wochen sucht der spanische Bahnbetreiber Renfe einen Ersatz für den Generaldirektor Fabricación y Mantenimiento, der Tochtergesellschaft, die im Wesentlichen für die Reparatur und Instandhaltung der Züge zuständig ist. Die Entlassung ist noch nicht angekündigt, aber ein halbes Dutzend Quellen bezeugt sie. Der bisherige Generaldirektor Félix Pintado hat seinem Team den Abschied mitgeteilt, dessen Grund die Ausfälle in der Extremadura sind.

Wie das Nachrichtenorgan El Independiente mitteilt, seien die ständigen Ausfälle beim sogenannten "Zug der Schande", der Madrid mit der Extremadura verbindet, Hauptgrund für die Entlassung von Pintado, der seit Mai 2017 im Amt war. Schon am ersten Tag des Jahres 2019 wurden 160 Passagiere in einem liegen gebliebenen Zug alleine gelassen, es folgten weitere Ausfälle, die durch den Ersatz der Baureihe 598 durch 599 gemildert werden konnten.

Einer der Gründe, weshalb die Kündigung noch nicht offiziell ausgesprochen wurde, ist, dass es immer noch keinen Ersatz für Félix Pintado gibt. Unter den Namen eines Nachfolgers wird Armandino Fombella gehandelt, verantwortlich für den AVE nach Mekka in Saudi-Arabien.

WKZ, Quelle Catalunyapress, El Digital de Castilla la Mancha

Zurück

Nachrichten-Filter