english

Mittwoch, 27 Februar 2019 10:57

Großbritannien: Keith Williams veröffentlicht Evidenzpapier zum Weißbuch über das Eisenbahn-System

Keith Williams, Herausgeber des vom Verkehrsminister Chris Grayling in Auftrag von Premierministerin Theresa May nach dem Chaos der Fahrplanumstellungen im Mai 2018 beauftragten Rail Review zur Überprüfung zur Umgestaltung der britischen Eisenbahnen hat am 26.02.19 sein erstes Evidenzpapier (evidence paper) "The role of the railway in Great Britain" veröffentlicht.

Das Papier enthält sachliche Zusammenfassungen zu einer Reihe von Schlüsselthemen der Eisenbahnindustrie. Sie konzentrieren sich auf Anhaltspunkte und versuchen nicht, Optionen oder potenzielle Modelle aufzuzeigen. Dieses erste Papier befasst sich mit der Rolle der Eisenbahn in Großbritannien und ihren Kosten und Nutzen.

Weitere Beiträge werden in den kommenden Wochen veröffentlicht. Dabei werden die Erfahrungen der Bahnbenutzer (sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr), die Organisation der Eisenbahnen in Großbritannien und anderen Ländern und die Rolle der Schiene im weiteren Verkehrssystem, auch im Zusammenhang mit möglichen künftigen technologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen, untersucht.

Nachdem das Papier veröffentlicht ist, soll in mehreren "Calls for Evidence" von den Interessengruppen ein formales Feedback eingeholt werden. "Im Herbst werden wir alles zusammenführen und der Regierung einen Wandel durch ein Weißbuch empfehlen. Es wird der Höhepunkt der größten und umfassendsten Überprüfung der Eisenbahn seit Generationen sein."

Keith Williams sagte zur Veröffentlichung: "Um es ganz offen zu sagen: Franchising kann nicht so weitergehen, wie es heute ist. Es bietet weder den Steuer- noch den Fahrpreiszahlern klare Vorteile. Ich glaube, dass die Eisenbahn nur dann erfolgreich sein kann, wenn sie die Fahrgäste in den Mittelpunkt stellt. Wir müssen erkennen, dass es wahrscheinlich keine Einheitslösung geben kann, die für jeden Teil des Landes und alle Arten von Fahrgästen geeignet ist."

Der ehemalige Chief Executive von British Airways und stellvertretende Vorsitzende von John Lewis Partnership erläuterte, dass der Grund, warum er die Überprüfung übernommen hat, darin bestand, dass er eine klare Zusage der Regierung zur Umsetzung von Veränderungen hatte: "Dies ist die erste vollständige Eisenbahnüberprüfung, die seit geraumer Zeit von der Regierung unterstützt wird - mit einer sehr klaren Zusage des Verkehrsministers und der Staatssekretärin Bernadette Kelly sowie der gesamten Exekutive des Ministeriums. Ich sehe unsere Rolle nicht nur darin, die jüngsten Probleme, die die Fahrgäste erlebt haben, anzugehen, sondern auch darin, die grundlegenderen Ursachen dieser Probleme anzugehen."

Williams fasste die nächsten Schritte zusammen: "Es gibt einen echten Hunger nach Veränderungen innerhalb und außerhalb der Branche. Wir werden weiterhin zuhören, was sie zu sagen haben, und aus ihren Erkenntnissen und Erfahrungen lernen. Ich habe das ORR gebeten, mich darüber zu informieren, was die Bahnbetreiber noch tun könnten, um dies zu verbessern, und ob mehr Regulierungsbefugnisse erforderlich sind, um dies sicherzustellen. Das ORR wird innerhalb des Zeitrahmens der Überprüfung Bericht erstatten und Maßnahmen empfehlen, die dazu beitragen sollen, Kompensationen und Zugänglichkeit im gesamten Netz zu verbessern."

Abschließend: "Im Herbst werden wir alles zusammenführen und der Regierung einen Wandel durch ein Weißbuch empfehlen. Es wird der Höhepunkt der größten und umfassendsten Überprüfung der Eisenbahn seit Generationen sein."

GK, WKZ, Quelle DfT

Zurück

Nachrichten-Filter