english

Mittwoch, 06 März 2019 07:05

Frankreich: Die Regierung nimmt das Projekt einer Neubaustrecke Provence Côte d'Azur wieder auf

Am Montag (04.03.19) kündigte die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne die Wiederaufnahme der Planungen für den Bau einer neuen Strecke "Provence-Côte d'Azur" zwischen Marseille, Toulon und Nizza an. Die neue Linie soll zur Entlastung der alten Linie dienen und auch Infrastrukturverbesserungen an den Stationen Marseille-Saint-Charles, Toulon und Nice-Saint-Augustin enthalten.

Die Ankündigung erfolgte im Rahmen der Vorgespräche für das Mobilitätsorientierungsgesetz (Loi d’orientation des mobilités, LOM), in dem die Entwicklung der Strecke zwischen Marseille und Nizza aufgenommen werden soll.

Renaud Muselier, Präsident der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur (PACA), begrüßte "diese Ankündigung, die in unseren Gebieten mit Spannung erwartet wurde" und weist darauf hin, dass sie das Ergebnis "nach mehrmonatigem Austausch mit der Regierung" ist.

Die ursprünglich als "LGV PACA" angekündigte Neubaustrecke durchlief unter mehreren Verkehrsministern verschiedene Planungsphase und wurde dann auf drei Teilprojekte gekürzt, die zwischen 2020 und 2050 fertiggestellt werden sollten.

Die neue Linie sieht den Bau von Schlüsselinfrastrukturen in Marseille Saint-Charles, Nice Saint-Augustin und Toulon vor. Sie soll den regionalen Herausforderungen in Bezug auf Attraktivität, effizienten Verkehr, wirtschaftliche Entwicklung und Umweltschutz gerecht werden.

Dem für Transport zuständigen Vizepräsidenten der Region, Philippe Tabarot zufolge werden mit dieser Ministerentscheidung "die Studien über diese neue Linie, insbesondere der Knotenpunkte Marseille und Toulon sowie des Abschnitts Cannes-Sophia-Nice, offiziell wieder aufgenommen". Während dieser Woche soll "ein neuer Lenkungsausschuss eingerichtet" werden, um neue Studien auszuführen.

WKZ, Quelle Region PACA, FranceInfo 3

Zurück

Nachrichten-Filter