english

Montag, 11 März 2019 07:05

Spanien: FGC bereitet sich mit einem zweiten Tunnel auf die Agenda 2030 vor

cgc5fgc3

Damià Calvet. Fotos FGC.

Der katalanische Regionalminister für Territorium und Nachhaltigkeit, Damià Calvet, und der Präsident des Bahnbetreibers Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya (FGC), Ricard Font, präsentierten am 04.03.19 die Agenda 10/30 der öffentlichen Eisenbahngesellschaft, die die Handlungsfelder festlegt, auf denen die Umwandlung des Unternehmens bis 2030 erfolgen soll.

fgc1

Zufriedenheitsindex auf FGC-Linien.

Die Strategische Agenda 10/30 der FGC ist ein Dokument, das das Unternehmen auf die Zukunft vorbereitet, die Wachstumsmöglichkeiten des Unternehmens aufzeigt und für jedes seiner Handlungsfelder einen Weg vorgibt. Die Agenda umfasst, wie von der Regierung vorgeschlagen, 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die im September 2015 durch das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) festgelegt wurden. Calvet betonte, dass "wir mit dem vollständigen Weg, den wir gehen, Antworten auf die Herausforderungen geben wollen, die wir als Land haben und die sich um die vier Achsen Nachhaltigkeit, Globalisierung, Technologie und Menschen drehen".

In diesem Sinne verwies er auf die von der FGC in diesem Jahr 2018 vorgelegten "Rekordzahlen": Der Zufriedenheitsindex liegt bei 76,9 Punkten auf den Metropollinien und 81,2 Punkten auf der Linie Lleida - La Pobla, die Zahl von 88 Millionen Fahrgästen ist erreicht und die Pünktlichkeit liegt bei 99%, der höchsten in der Geschichte".

Im Sinne von "weiter wachsen" hat der Minister angekündigt, dass im Jahr 2020 die Studie über einen neuen Tunnel zwischen den Vallès (Sabadell) und Barcelona fertig sein wird, um die Verbindungen zu verbessern und die Reisezeit zu verkürzen. "Wir müssen die FGC wettbewerbsfähiger machen als die Privatautos, was es uns ermöglichen wird, den Verkehr auf der Autobahn C-58 zu reduzieren", sagte er. "Wir haben die langen Strecken von Terrassa und Sabadell gebaut, mit einer Steigerung der Nutzerzahlen um 60%, wir haben den 15. Zug in Betrieb genommen, aber die Infrastruktur ist nicht mehr leistungsfähig, deshalb müssen wir diesen zweiten Tunnel planen, der die große städtische Infrastruktur der nächsten Jahre sein wird und der die Verbindung zwischen den Gebieten Terrassa, Sant Cugat del Vallès und Sabadell mit Barcelona verstärken wird", sagte er.

Ein zweites Projekt wird die Verbesserung der Linien in die Landgreise Bages und Anoia sein, "mit der städtischen Integration der FGC in Igualada und Manresa. Wir müssen die derzeitigen Hindernisse überwinden, und bis 2020 müssen wir eine klare Vorstellung davon haben, wie wir das machen wollen", sagte er.

Außerdem ins Gespräch gebracht wurde bis 2020 die Ausschreibung einer Verbindung der Linie Llobregat - Anoia mit der Metro del Vallès mit Umsteigezentren an den Plaça d'Espanya und de Francesc Macià.

Calvet kündigte auch an, dass die FGC "vorbereitet sein muss, wenn der Moment kommt, um den Dienst von Rodalies und Regionalisten zu übernehmen". Weitere Schwerpunkte seien ein Tram-Train zum Camp de Tarragona und der Service von llançadora zum Flughafen.

WKZ, Quelle FGC

Zurück

Nachrichten-Filter