english

Griechenland (217)

Montag, 04 Februar 2019 10:00

Die drittgrößte Metropole Griechenlands, Patra, war ursprünglich gut durch die Peloponnesbahn erschlossen, mangels Investitionen blieb diese aber mehr oder minder auf dem Stand Ende des 19. Jahrhunderts. Im Zuge der Umspurung bzw. des Neubaus aus Richtung Athen ist Patra seit knapp 15 Jahren ohne Bahnanschluss.

weiterlesen ...

Montag, 28 Januar 2019 14:14

ose45

Foto OSE.

Nachdem alle Tests erfolgreich verlaufen sind wird morgen, 29.1.2019 nach Pressemitteilung von ErgOSE mit politischer Prominenz der noch fehlende Abschnitt dieser Strecke in Betrieb genommen.

weiterlesen ...

Donnerstag, 24 Januar 2019 08:00

tro1tro3

Fotos ErgOSE.

Wie ErgOSE, die für Neu - und Ausbaustrecken zuständige Tochtergesellschaft des griechischen Infrastrukturbetreibers OSE mitgeteilt hat, wurde gestern der letzte Abschnitt der Neubaustrecke Lianokladi - Domokos mit einer sehr aufwändigen Brücke fertiggestellt.

weiterlesen ...

Donnerstag, 17 Januar 2019 11:08

Die griechische Bahn verfügt über 17 normalspurige, dieselbetrieben Stadler GTW 2/6 Triebwagen aus dem Jahr 2003, von denen einige derzeit auch eingesetzt werden.

weiterlesen ...

Montag, 14 Januar 2019 09:28

2017 wurde das EVU TrainOSE an die italienische FS-Gruppe verkauft. Angebotsverbesserungen hat es bisher nicht gegeben, was auch am nach wie vor völlig unzureichenden technischen Zustand der Bahnanlagen liegt. Doch es kündigen sich neue Angebote an.

weiterlesen ...

Donnerstag, 10 Januar 2019 10:00

ose

Foto ErgOSE.

Wie der griechische Netzbetreiber OSE sowie die für Ausbaumassnahmen zuständige Tochtergesellschaft ErgOSE mitgeteilt haben, wurde am 07.01.2019 ein 31 km langer Abschnitt der Neubaustrecke Lianokladi - Domokos inclusive dem 6,4km langen Othrys-Tunnel in Betrieb genommen.

weiterlesen ...

Donnerstag, 10 Januar 2019 07:05

Dass die Politik Einfluss auf den öffentlichen Verkehr nimmt und dies für sich zu nutzen versucht ist nicht neu, auch nicht in Griechenland. Etwas skurril war jetzt aber doch die "Einweihung" der Metro in Thessaloniki am 29.12.2018 durch Ministerpräsident Tsipras. Genau genommen handelt es sich nur um eine Station. Die Inbetriebnahme des ersten Abschnitts der Metro, an der seit 1986 gebaut wird, ist frühestens 2020.

weiterlesen ...

Sonntag, 30 Dezember 2018 16:53

Im Zuge der griechischen Finanzkrise war eine der wesentlichen Auflagen der Geldgeber, dass der öffentliche Dienst verkleinert wird. Gedacht war hierbei an eine effektivere Administration, nicht an die Entlassung oder Versetzung von "produktiven" Mitarbeitern wie Lokführer, Busfahrer, Stellwerker oder Steuerfahnder in völlig andere öffentliche Bereiche, was schlußendlich doch eingetreten ist und häufig für die Betroffenen mit erheblichen finanziellen Einbussen verbunden war.

weiterlesen ...

Dienstag, 18 Dezember 2018 10:00

Um dem Straßenverkehrschaos in Athen etwas Herr zu werden und um den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen, planen die Athener Nahverkehrsorganisation OASA und das genossenschaftlich regional organisierte Busunternehmen KTEL Attikis, das nahezu ein Monopol im regionalen Busverkehr hat, die Überlandbusse künftig an fünf zentralen Haltestellen am Rande der Stadt enden zu lassen, an denen dann ein guter Anschluss zum Zentrum der Stadt mit (schienengebundenen) Verkehrsmitteln besteht.

weiterlesen ...

Freitag, 14 Dezember 2018 15:30

Eine Untersuchung der griechischen Eisenbahnaufsichtsbehörde RAS zur Kundenzufriedenheit im Jahr 2017 hat zum offenen Streit zwischen dem Netzwerkbetreiber OSE und des im Zuge der Privatisierungen ausgegründeten und an die italienische FS-Gruppe verkauften EVU TrainOSE geführt. Beide schieben sich in öffentlichen Stellungnahmen gegenseitig die Schuld an den beklagten Mängeln zu.

weiterlesen ...

Nachrichten-Filter