english

Mittwoch, 13 März 2019 09:19

Türkei: Marmaray-Korridor vollständig in Betrieb gegangen

tcc1tcc2

Fotos TCDD.

In Istanbul wurde am Dienstag (12.03.19) der 76,6 km lange suburbane Marmaray-Schienenkorridor Gebze - Halkalı vollständig dem Betrieb übergeben. Die von der Türkischen Staatsbahn (TCDD) betriebene Strecke wurde vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, Verkehrsminister Cahit Turhan und seinem Vorgänger Ahmet Arslan eröffnet.

tcdd3tcdd4

Die 76,6 km lange Eisenbahnlinie Gebze - Halkalı beinhaltet den 13,6 km langen und schon 2013 eröffneten Marmaray-Tunnel, der die asiatischen und europäischen Seiten der Stadt unter dem Bosporus verbindet. Die Vorortsverbindungen werden mit Fahrzeugen Class E32000 von Hyundai Rotem betrieben, die 2008 bestellt wurden.

Aus dem asiatischen Festland ankommende Hochgeschwindigkeitszüge werden nicht mehr Pendik als Endstation benutzen, sondern bis Halkalı durchfahren. Hierfür dient ein drittes Gleis für den Hochgeschwindigkeits- und Güterverkehr. Damit ergeben sich laut Erdoğan durchgehende Verbindungsmöglichkeiten von London bis Peking.

Der Marmaray-Korridor umfasst 43 Bahnhöfe, davon 14 auf der europäischen und 28 auf der asiatischen Seite. Viele dieser Bahnhöfe bieten Umsteigemöglichkeiten auf Straßenbahn- und Metrolinien. Die Gesamtstrecke kann nun in einer Fahrzeit von 1 h 55 min durchfahren werden. Vor Fertigstellung der Linie betrug die Fahrzeit fast 3 Stunden, einschließlich der Überquerung des Bosporus mit einer Fähre zwischen der asiatischen Endstation Haydarpaşa und der europäischen Endstation Sirkeci.

Der Präsident stellte fest, dass zehn Bezirke Istanbuls in der Lage sein werden, die Strecke zu nutzen, was die Überlastung der Brücken über den Bosporus und das historische Halbinselgebiet erheblich reduzieren werde. "Diese Strecke, die die verkehrsreichste und am stärksten frequentierte Strecke Istanbuls ist, wird 75.000 Fahrgäste pro Stunde und 1,7 Mio. Fahrgäste pro Tag befördern", sagte Erdoğan.

WKZ, Quelle TCDD, Daily Sabah

Zurück