english

Montag, 08 April 2019 07:10

Vereinigte Staaten: Gateway-Projekt ist notwendig und muss von allen Partnern bezahlt werden

gateway2

Fotos GDC.

Die Gateway Development Corporation (GDC) hat am 02.04.19 in ihrer Kuratoriumssitzung eine detaillierte Kritik an dem Rating "Medium-Low" der Federal Transit Administration (FTA) für die Gateway-Projekte Portal North Bridge und Hudson Tunnel vorgestellt und neue Argumente für eine bessere Bewertung der Projekte vorgelegt.

gateway1

Das Gateway-Programm umfasst Bahn- und Brückenprojekte, darunter 12,7 Mrd. USD (11,3 Mrd. Euro) für einen neuen Tunnel unter dem Hudson River und die Sanierung einer verfallenden, hundertjährigen Tunnelröhre, die 2012 durch den Hurrikan Sandy beschädigt wurde. Das Gateway-Programm bietet die einzige direkte Zugverbindung zwischen New Jersey und Manhattan, eine wichtige Verbindung für Amtraks Nordostkorridor (NEC), der acht Staaten mit Washington verbindet.

Der Bahnbetreiber Amtrak ist mit dem Risiko konfrontiert, dass der Betrieb im Tunnel drastisch reduziert werden könnte, was die Hauptverkehrsader im Großraum New York empfindlich stören würde. Die Trump-Administration hat die 6 Mrd. USD, die von den Geldgebern an zusätzlichen Bundesmitteln gefordert werden, nicht genehmigt. Die FTA hatte das Projekt nur als "Medium-Low" bewertet.

Die erneute Analyse durch die GDC ergab Folgendes:

- Das Projekt Portal North Bridge sollte aufgrund der Maßnahmen des Projektsponsors (NJ TRANSIT) als "Medium-High" oder höher eingestuft werden, einschließlich der Zusage von 600 Mio. USD an direkter Anleihe der NJ Economic Development Authority für das Projekt (100% des lokalen Anteils). NJ TRANSIT ging auch auf andere Rückmeldungen der FTA in früheren Ratings ein, darunter die Senkung des Finanzierungsbedarfs aus dem CIG-Programm (Capital Investment Grants Program) und die Senkung der Projektkosten. Beide Aktionen scheinen in der letzten Bewertung ignoriert worden zu sein.

- Das Hudson Tunnelprojekt sollte aufgrund der 2,7 Mrd. USD, die durch einen genehmigten Beschluss des Board of Commissioners der Port Authority of New York & New Jersey zugesagt wurden, als "Medium" oder höher eingestuft werden, was 34,8% der von der FTA für ein Medium-Rating benötigten Nicht-CIG-Mittel entspricht und das von der FTA in dieser Phase des Prozesses geforderte Niveau übersteigt. Die Staaten New York und New Jersey sowie die Port Authority haben zusätzliche lokale Mittel in Höhe von mehr als 5,5 Mrd. USD gebunden - eine Summe, die 89% der lokalen Mittel entspricht, die für den Bau eines neuen Hudson River Tunnels benötigt werden.

"Die politischen Spiele zu diesen Projekten müssen aufhören", sagte GDC-Vorsitzender und NJ-Treuhänder Jerry Zaro. "Die GDC und unsere Partner haben alle berechtigten Fragen und Probleme der FTA während des Prozesses beantwortet und werden dies auch weiterhin tun. Wir müssen dafür sorgen, dass die Verwaltung diese Bemühungen anerkennt und wirklich mit uns zusammenarbeitet, damit wir die Katastrophe einer ausfallenden Portal North Bridge oder eines Tunnels vermeiden können."

Der Vorstand befürwortete auch die Fortsetzung einer neuen Runde von geotechnischen Bohrungen, die vom GDC-Partner Amtrak geleitet werden und zur Information über die Beschaffung und Planung des neuen Tunnels beitragen werden. Diese zweite Phase des Bohrprogramms ist das Ergebnis vieler Rückmeldungen der erfolgreichen Initiative "Data Room" vor der Auftragsvergabe, an der sich privatwirtschaftliche Unternehmen aktiv beteiligt haben. Ebenfalls auf der Sitzung kündigte der Vorstand eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen an, um Projektberater für das Hudson-Tunnelprojekt zu werden.

Auch Amtrak-CEO Richard Anderson wies am Donnerstag (04.04.19) in einem Treffen mit Reportern und Redakteuren der Nachrichtenagentur Blommberg noch einemal auf die Dringlichkeit des Tunnelbaues hin. "Die Realität ist, dass Amtrak diesen Tunnel besitzt, und er ist ein lebenswichtiges nationales Gut, das gut erhalten und wieder aufgebaut werden muss."

Das Gateway-Programm ist das dringendste Infrastrukturprogramm des Landes - ein umfassendes Eisenbahn-Investitionsprogramm, das die Nah- und Fernverkehrsdienste verbessern, die erforderliche Widerstandsfähigkeit erhöhen und neue Kapazitäten für den verkehrsreichsten Abschnitt des Nordostkorridors schaffen wird. Der Nordostkorridor ist die am stärksten frequentierte Personenbahnlinie des Landes mit mehr als 2.200 Zugbewegungen und 800.000 Passagierfahrten täglich.

Die Gateway Program Development Corporation (GDC) ist eine gemeinnützige Einrichtung in New Jersey, deren Vorstandsmitglieder Amtrak sowie die Staaten New York und New Jersey vertreten. Sie wurde 2016 gegründet, um das Gateway-Programm in Abstimmung mit den Partneragenturen auf Bundes- und Landesebene zu betreuen und durchzuführen.

WKZ, Quelle GDC, Bloomberg

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 06 April 2019 20:33