english

Montag, 29 April 2019 07:10

China/Laos/Thailand: Absichtserklärung zu neuer grenzüberschreitender Brücke über den Mekong

road and belt 2belt ans road 1

Fotos BRF.

Thailand, China und Laos haben im Rahmen des vom 25. bis 27.04.19 in China abgehaltenen zweiten Belt-and-Road-Forums (BRF) für internationale Zusammenarbeit eine Absichtserklärung (MoC) über den Bau einer neuen Brücke zwischen Nong Khai in Thailand und Vientiane in Laos unterzeichnet. Die Absichtserklärung dient auch dem Zweck, in wieder aufkommende Zweifel am Bau einer Eisenbahnverbindung China - Laos - Thailand - Malaysia - Singapur zu zerstreuen.

An der feierlichen Unterzeichnung, die in der chinesischen Hauptstadt Peking stattfand, nahmen der thailändische Verkehrsminister Arkhom Termpittayapaisith, der laotische Minister für öffentliche Arbeiten und Verkehr, Bounchanh Sinthavong, und Chinas stellvertretender Direktor der National Development and Reform Commission (NDRC), Hu Zucai, teil. Die Zeremonie geschah nur eine Woche, nachdem Thailand schon mit Kambodscha eine grenzüberschreitende Friedensbrücke eingeweiht hat.

Die grenzüberschreitenden Gleise auf der neuen Brücke werden in Normalspur ausgeführt. Thailand und Laos werden jeweils die Hälfte der Baukosten der Brücke übernehmen.

Die Strecke wird in naher Zukunft Teil eines immer wieder zurückgestellten und abgesagten normalspurigen Schienennetzes sein, das China über Laos und Thailand mit Malaysia und Singapur verbindet. In Thailand ist das Projekt in zwei Abschnitte unterteilt: Die erste Phase ist eine 250 km lange Strecke im Wert von 179 Mrd. Baht (5 Mrd. Euro), die die thailändische Hauptstadt Bangkok mit Nakhon Ratchasima in der nordöstlichen Provinz verbindet. Dieser Abschnitt wird voraussichtlich in zwei bis drei Jahren einsatzbereit sein.

Die zweite Phase verbindet über 355 km für 211 Mrd. Baht (5,9 Mrd. Euro) Nakhon Ratchasima mit Nong Khai, wo über die neue Brücke der Anschluss an das laotische Netz erfolgen wird. Die Umweltverträglichkeitsprüfung wurde hierfür bereits abgeschlossen, die Ausschreibung für das Projektdesign soll innerhalb von zwei Monaten erfolgen und die Angebots- und Bauphase etwa Mitte nächsten Jahres beginnen. Der Bau des gesamten Projekts soll bis 2023 abgeschlossen sein.

In Laos ist mit chinesischer Hilfe eine 414 km lange Eisenbahnstrecke von Kunming an der Grenze zu China nach Vientiane seit vier Jahren im Bau, die halb fertig ist und im Dezember 2021 in Betrieb gehen könnte. Die Debatte über den Bau dieser Bahn ist gespalten darüber, ob das Land die hohe Staatsverschuldung durch Kredite aus internationalen Quellen sowie die Rentabilität der Strecke nach ihrer Inbetriebnahme bewältigen kann. Zudem ist Laos als das "Land der Millionen Elefanten" bekannt. Jetzt könnten die verbleibenden 1.000 Elefanten durch die von China unterstützte Eisenbahnlinie gefährdet werden, befürchten einheimische Naturschützer.

China ist seit 2012 der größte Handelspartner Thailands und hat im vergangenen Jahr thailändische Produkte im Wert von rund 30 Mrd. USD gekauft, so das thailändische Handelsministerium. Unterdessen drängte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) aus New York in einer Erklärung, Peking dafür zu sorgen, dass die Belt-and-Road-Initiative die Menschenrechte der Menschen in der Nähe der Infrastrukturprojekte respektiert.

WKZ, Quelle Bangkok Post, The Nation, Reuters, South China Morning Post, Radio Free Asia

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 29 April 2019 08:38