english

Freitag, 24 Mai 2019 07:05

Uruguay: Grundsteinlegung zur Ferrocarril Central

2019 05 24 0649122019 05 24 064902

Fotos Ministerio de Transporte y Obras Públicas.

Gestern (23.05.19) hat mit der Grundsteinlegung in Paso de los Toros durch den Minister für Verkehr und öffentliche Arbeiten, Victor Rossi, der Bau der Ferrocarril Central begonnen, einer 273 km langen Eisenbahnstrecke zwischen der Hauptstadt Montevideo und Paso de los Toros im Zentrum Uruguays.

2019 05 24 0649492019 05 24 065010

"Das ist ein historisches Ereignis für diese Stadt", ergriff Juan José López Sánchez, Bürgermeister von Paso de los Toros, als Erster das Wort und erinnerte daran, dass Paso de los Toros eine Stadt war, die durch die Ankunft der Eisenbahn geboren und entwickelt wurde, und dass es "der Knoten war, der dazu diente, den Norden mit dem Süden des Landes zu verbinden".

Der Unterstaatssekretär im Ministerium für Verkehr und öffentliche Arbeiten, Jorge Setelich, betonte als Sprecher der Regierung, dass es sich bei diesem Infrastrukturprojekt um ein langfristiges Projekt handelt, bei dem die Ergebnisse schrittweise sichtbar werden. Er bekräftigte, dass es Uruguay ermöglichen wird, die Wettbewerbsfähigkeit und den Export von Nahrungsmitteln und Forstprodukten zu steigern. Die Ferrocarril Central ermögliche die Installation eines zweiten Werks des Forstwirtschaftbetriebs UPM in dem Land.

Das von der Regierung geförderte und im August 2017 präsentierte Projekt Ferrocarril Central ist eine wichtige Infrastrukturarbeit für das multimodale Verkehrssystem Uruguays und das wichtigste Eisenbahnprojekt der letzten Jahre. In ihrem Einflussbereich gibt es mehrere land-, bergbau-, industrie- und forstwirtschaftliche Unternehmen. Die Konsolidierung dieser Strecke soll es dem Land ermöglichen, einen wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Weg in sein Verkehrssystem zu integrieren.

Die Investition im Wert von etwa 1 Mrd. USD (890 Mio. Euro) wird im Rahmen einer öffentlich-privaten Beteiligung durchgeführt und von der Grupo Vía Central, einem Konsortium aus NGE aus Frankreich, Sacyr aus Spanien und den uruguayischen Unternehmen Berkes und SACEEM, finanziert, geplant, gebaut, in Betrieb gesetzt und 18 Jahre lang gewartet.

Es wird geschätzt, dass die Arbeiten in zwei Jahren und zehn Monaten abgeschlossen sein werden. Die Strecke ist in vier äquidistante Abschnitte unterteilt, an denen gleichzeitig mit dem Bau begonnen wird.

Die 273 km langen Eisenbahnverbindung zwischen dem Hafen von Montevideo und der Stadt Paso de los Toros wird für eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h zwischen Montevideo und Las Piedras und 80 km/h zwischen Las Piedras und Paso de los Toros und eine Achslast von 22,5 t teils neu gebaut, teils ertüchtigt. Das Projekt umfasst gesicherte Bahnübergänge, industrielle Zugänge und mehr als 40 Eisenbahnbrücken. Die Güterzüge werden siebenmal täglich mit einer Last von zwei Mio. t hin und zurück fahren. Gleichzeitig werden täglich neun Personenzüge in jeder Richtung Montevideo mit der Stadt 25 de Agosto in Florida verbinden.

WKZ, Quelle Montevideo Portal, La Ecos, Ministerium für Verkehr und öffentliche Arbeiten

Zurück