english

Dienstag, 25 Juni 2019 07:05

Vereinigte Staaten: New York und New Jersey gründen Behörde zum Ausbau des Gateway-Projekts

gateway 1gateway 2

Fotos und GrafikenGDC.

Die Legislativen von New York und New Jersey haben am 20.06.19 der Bildung einer bi-staatlichen Kommission zugestimmt, die Bundeszuschüsse erhalten kann und die Finanzierungsbarriere für das bisher von der Trump-Administration blockierte Gateway-Projekt überwinden soll.

gateway 3

Die Legislativen in beiden Staaten verabschiedeten je  ein identisches Gesetz mit dem Titel "Gateway Development Commission Act", das eine Einheit schaffen soll, die die Aufsicht über das Projekt übernimmt. Die Gateway Development Corp. (GDC), eine gemeinnützige Organisation, die das Projekt dezeit beaufsichtigt, hat nicht die Befugnis, Bundesbaufördermittel zu erhalten.

Die neue Gateway Development Commission soll als bi-staatliche Behörde ähnlich wie die "Port Authority of New York and New Jersey" fungieren, um die Planung, Finanzierung und den Bau von Projekten im Zusammenhang mit dem Gateway Access Plan zu überwachen. Die Gesetzgebung geht nun an die Gouverneure beider Staaten zur Unterschrift.

"Die Erweiterung der GDC zu einer bi-staatlichen Kommission wird es uns ermöglichen, unsere Mission zu erfüllen, Gateway zu liefern und schließlich ein jahrhundertealtes, fehlerhaftes, one-track-in-, one-track-out-Eisenbahnsystem durch eine moderne, zuverlässige Infrastruktur des 21. Jahrhunderts zu ersetzen, die Hunderttausenden von täglichen Fahrgästen und 20% des BIP der Nation dient", heisst es in einer Pressemeldung der GDC.

Die Gesetzesvorlage sieht vor, dass sich die Gateway Program Commission aus sieben Kommissaren zusammen setzt - drei aus New Jersey, drei aus New York und ein Amtrak-Vertreter, dass sich New Jersey und New York zu gleichen Teilen an den nicht von der Bundesregierung übernommen Kosten des Projekts beteiligen und dass die Kommission Mautgebühren festlegen, erheben und einziehen kann.

Das Gateway-Projekt ist ein mehr als 30 Mrd. USD umfassender Plan zum Wiederaufbau und zur Rekonstruktion kritischer Eisenbahninfrastruktur zwischen New York und New Jersey, die den Northeast Corridor von Boston nach Washington, D.C. verbindet. Zu den Projekten, die die Gateway Development Commission beaufsichtigt würden, gehören die Sanierung der 110 Jahre alten Eisenbahntunnel unter dem Hudson River, die 2012 vom Superstorm Sandy beschädigt wurden, der Bau neuer Tunnel nördlich von diesen, um das wachsende Fahrgastaufkommen von Amtrak und New Jersey Transit zu bewältigen, und der Austausch der in die Jahre gekommenen Portal Bridge.

Die Finanzierung des Gateway-Projekts wurde bisher von der Trump-Administration und der Federal Transit Administration (FTA) blockiert

WKZ, Quelle Bloomberg, My Central Jersey

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 25 Juni 2019 07:03