english

Donnerstag, 27 Juni 2019 07:10

Kanada: Studie soll Hochfrequenzzug Quebec-Toronto vorbereiten

via 1

Fotos und Grafiken VIA Rail.

Das kanadische Transportministerium und die kanadische Infrastrukturbank (BIC) haben am Dienstag (24.06.19) bekannt gegeben, 71 Mio. CAD (48 Mio. Euro) bereit zu stellen, um den Vorschlag des staatlichen Bahnbetreibers VIA Rail für einen Zug mit hoher Frequenz (train à grande fréquence, TGF) auf für den Personenverkehr reservierten Fahrspuren im Korridor Quebec-Toronto zu prüfen.

via rail projekt

Das Hochfrequenzzugprojekt besteht aus der Trennung von Personen- und Güterbahnbetrieb, der Schaffung nachhaltiger Transportkapazitäten für Personen und Fracht sowie der Optimierung bestehender Dienste entlang des Ontariosee und des Seeweges St. Lawrence. Die Mittel werden für die Bildung eines gemeinsamen Projektteams und die Finanzierung von Arbeiten verwendet, um die Möglichkeit der Einbeziehung der regionalen Verkehrsbetrieben in Montreal und Toronto zu prüfen.

Das gemeinsame Projektteam, das unter der Verantwortung der BIC und VIA Rail Canada steht, wird mit 55 Mio. CAD von der BIC finanziert. Dieses gemeinsame Projektteam wird im Zeitraum 2019-2020 die Möglichkeit der Einrichtung eines Hochfrequenzzuges im Korridor Quebec-Toronto unter technischen, finanziellen, regulatorischen und kommerziellen Gesichtspunkten prüfen und Konsultationen mit Interessengruppen und den Aborigines über die Akzeptanz der TGF-Strecke durchführen.

Die restlichen 16,1 Mio. CAD, darunter 5 Mio. CAD aus dem Budget 2018, werden für Transport Canada und VIA Rail Canada bereitgestellt, um den Beitrag von VIA Rail Canada zur Arbeit des gemeinsamen Projektteams zu unterstützen. Überprüft wird vor allem die Integration des Hochfrequenzzuges mit den von lokalen und regionalen Verkehrsbetrieben in Montreal und Toronto genutzten Strecken. Dazu gehören auch die zukünftigen Bahnstrecken im Mont-Royal-Tunnel in Montreal, damit die schwereren Züge von VIA Rail Canada in diesem kritischen Segment des Stadtbahnsystems REM (réseau express métropolitai) eingesetzt werden können.

Der Korridor Québec - Toronto stellt das größte Potenzial für den interurbanen Personenverkehr in Kanada dar, wobei jedes Jahr Tausende von Kanadiern in den am dichtesten besiedelten Regionen Kanadas und im verkehrsreichsten Korridor den Zug nehmen. Etwa 72% der Passagiere von VIA Rail Canada nutzten 2018 den Korridor Quebec-Toronto, was 66% der Einnahmen des Netzes ausmacht. Der Verkehr im Korridor Quebec-Toronto ist sehr vielfältig, wobei Studenten, Senioren, Touristen und Geschäftsreisende außerhalb dieser Region im Allgemeinen nicht mit dem Zug reisen.

Das TGF-Projekt hat einen Wert von 4 Mrd. CAD. Das Projekt sieht eigene Fahrspuren für Personenzüge im Korridor Quebec City - Windsor sowie eine neue Flotte von Triebfahrzeugen für den Zeitraum 2022-24 vor.

Anhänger der Opposition kritisierten die Entscheidung Ottawas, in eine weitere Studie zu investieren, anstatt den Zug zu bauen. Schließlich gäbe es keine formelle Garantie dafür, dass am Ende dieser 24 Monate mit der Umsetzung des Projekts begonnen wird.

WKZ, Quelle Transportministerium, Radio Canada, Jounal de Monreal

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 27 Juni 2019 07:27