english

Donnerstag, 15 August 2019 07:05

Vereinigte Staaten: Der Hafen von Savannah stellt einen Rekord im Schienengüterverkehr auf

geotgia 1georgia 3

Fotos GPA.

Der intermodale Frachtverkehr der Georgia Ports Authority (GPA) im Hafen von Savannah erreichte im Juli ein Wachstum von 10,5 Prozent. In den letzten drei Jahren hat der Port of Savannah sein Eisenbahnvolumen um 35,4 Prozent gesteigert und im Geschäftsjahr, das im Juni endete, mehr als 507.000 Container umgeschlagen.

Im vergangenen Monat wurden im Hafen von Savannah 47.255 Container auf die Schiene umgeschlagen, ein Anstieg von 4.511 Containern im Vergleich zu 2018, das den bisherigen Rekord für Juli hielt.

Das Wachstum erfolgt, da die ersten neuen Gleisabschnitte am Mason Mega Rail Terminal, das inzwischen zu 40 Prozent fertig gestellt ist, in Betrieb genommen wurden. Die erste Phase des 218-Millionen-Dollar-Projekts (195 Mio. Euro) wird bis zum Jahresende eröffnet. Mit der Eröffnung der Phase II im Jahr 2020 wird das Projekt die Bahnkapazität des Hafens von Savannah auf 1 Mio. Container pro Jahr verdoppelt haben.

"Savannah wird über die größte intermodale On-Dock-Bahnanlage aller Häfen Nordamerikas verfügen", sagte GPA Board Chairman Will McKnight. "Mit einer verbesserten Kapazität für 10.000 Fuß (3 km) lange Züge im Terminal wird Mega Rail nur bis zu 24 Stunden von unseren Lieferzielen entfernt sein, indem es einen Direktverkehr zu Zielen im Mittleren Westen ermöglicht."

"Wir bewegen Container vom Schiff auf die abgehende Eisenbahn in weniger als 24 Stunden im Hafen von Savannah", sagte GPA Executive Director Griff Lynch. "Dieser erstklassige Service ist der Grund, weshalb wir mehr Geschäfte im Inland tätigen und mehr Fracht von LKW auf die Schiene umstellen."

Der intermodale Erfolg von Savannah trug dazu bei, dass der Hafen mit 387.024 20-Fuß-Äquivalent-Containereinheiten, einem Plus von 8.257 TEU oder 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, zu seinem verkehrsreichsten Juli aller Zeiten für den gesamten Containerhandel wurde.

"Ein Teil unseres Frachtwachstums hängt sicherlich mit der starken Staats- und Volkswirtschaft zusammen, aber GPA wächst auch unter den Häfen der US-Ostküste", sagte Lynch. "Dieser Erfolg ist nur möglich durch den Einsatz und das Engagement unserer GPA-Mitarbeiter, der Gewerkschaft International Longshoremen's Association, Schiffsbelader, Flusslotsen, der Reedereien und unserer Partner im Bereich Trucking und Rail."

Lynch vermerkte die jüngsten Erfolge wie die Ankündigung von Gov. Brian Kemp vom April, dass Plastic Express Kunststoffharze über Savannah exportieren wird. Mit dem Versand ab Oktober wird das kalifornische Unternehmen ab sofort zu einem der größten Exportkunden von Savanah.

Lynch und McKnight würdigten auch den Erfolg des Containerhafens als Folge der kontinuierlichen Investitionen von GPA in die Erhöhung der Ladekapazität. Die Behörde nahm 2018 vier neue Neo-Panamax Ship-to-Shore-Krane in Betrieb und erweiterte damit ihre Flotte im Terminal Garden City auf 30 - der größten aller einzelnen Terminals in Nordamerika. Weitere sechs Krane werden im nächsten Jahr eintreffen, so dass GPA bis zu 1.200 Container pro Stunde über ein einziges Dock bewegen kann.

Im Laufe des Sommers erhielt das Garden City Terminal zehn neue gummierte Portalkrane (rubber tyred gantry crane, RTG). Zwei weitere sollen im Oktober eintreffen, wodurch sich die Anzahl auf 158 erhöht.

"Ständige Verbesserung der Infrastruktur, zusammen mit dem Engagement unserer Mitarbeiter und der maritimen Logistik-Community, ist das, was es den Häfen von Georgia ermöglicht, mehr Ladung als je zuvor zu bewegen, schneller als wir es je zuvor getan haben", sagte McKnight.

WKZ, Quelle Georgia Ports Authority, Transport Topics

Zurück