english

Dienstag, 20 August 2019 07:00

Singapur: Mit 45% Bahnanteil weltweit führend in der Infrastruktur

Da die Regierung weiterhin in die Entwicklung der Infrastruktur des Landes, insbesondere der Verkehrsnetze, investieren wird, wird Singapur hinsichtlich der Qualität seiner Infrastruktur weltweit führend bleiben, sagt GlobalData, ein führendes Daten- und Analytikunternehmen.

Danny Richards, Bauanalyst bei GlobalData, sagt: "Die Qualität der Infrastruktur in Singapur gehört zu den höchsten der Welt, was auf hohe Investitionen zurückzuführen ist, die durch jahrelange politische Stabilität und allgemeinen wirtschaftlichen Wohlstand gestützt werden.

Insgesamt verfolgt GlobalData Infrastrukturprojekte in Singapur mit einem Gesamtwert von 95,2 Mrd. USD, von denen fast 80% aus öffentlich finanzierten Projekten bestehen. Wenn alle Projekte der aktuellen Pipeline wie geplant voranschreiten, können die Ausgaben bis 2020 9,8 Mrd. USD und bis 2021 10,7 Mrd. USD erreichen, wobei die Ausgaben für Schienenprojekte 45% der Gesamtausgaben ausmachen.

Die Regierung strebt an, die Länge des Schienennetzes des Landes von 230 km im Jahr 2018 auf 360 km im Jahr 2030 auszudehnen, wodurch die Dichte und Reichweite des Nahverkehrs (mass rapid transit, MRT) erhöht wird, so dass acht von zehn Haushalten in nur zehn Gehminuten von einem Bahnhof entfernt sind.

Die beiden wichtigsten MRT-Entwicklungen sind die Cross Island MRT-Linie (CRL1) und die Thomson-East Coast MRT-Linie (TEL).

Die Regierung plant, bis 2030 ein neues Terminal am Changi International Airport mit dem Namen Terminal 5 zu bauen, das die Passagierkapazität von 85 Millionen pro Jahr im Jahr 2018 auf 135 Millionen pro Jahr bis 2030 erhöhen wird. Dazu gehört auch der Bau von drei Start- und Landebahnen sowie Tunnelbauwerken auf einer Fläche von 1.080 Hektar mit einer Gesamtinvestition von 10 Mrd. USD. Von den Gesamtinvestitionen wird die Regierung rund 70% des Projekts direkt finanzieren, der Rest wird von der Changi Airport Group bereitgestellt, die sich im Besitz des Finanzministeriums befindet.

Neben dem Transport investiert Singapur auch in die Wasserinfrastruktur mit dem Deep Tunnel Sewerage System: Phase II, die ein Transportsystem mit 40 km tiefen Tunneln und 60 km Verbindungskanälen beinhaltet, um ein zusammenhängendes Netzwerk zu schaffen, das das verbrauchte Wasser durch Schwerkraft zu einer neuen Wasseraufbereitungsanlage (WRP), dem Tuas WRP, leitet. Das 4,8-Milliarden-Dollar-Projekt soll bis 2025 abgeschlossen sein.

Fazit von Richards: "Obwohl sich das Wachstumstempo der Infrastrukturausgaben in Singapur zwischen 2019 und 2023 auf durchschnittlich 3,4 % pro Jahr verlangsamen wird (unter dem Durchschnitt der Region Südostasien von 7,1 %), werden politische Stabilität und umsichtige Wirtschaftspolitik in Singapur weiterhin eine Grundlage für die Unterstützung der langfristigen Infrastrukturentwicklung bilden."

WKZ, Quelle GlobalData

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 19 August 2019 18:22