english

Freitag, 04 Oktober 2019 07:10

Kolumbien: Wiederaufbau der Antioquia-Eisenbahn

kol4kol3

Fotos Metro Medellín.

Der Traum der Menschen des Depatements Antioquia mit seiner Hauptstadt Medellín, wieder eine Eisenbahn zu haben, könnte Wirklichkeit werden. Am Dienstag (01.10.19) reichte der Gouverneur Luis Emilio Pérez Gutiérrez den Gesetzentwurf zum Wiederaufbau der Antioquia-Eisenbahn zwischen Barbosa und Caldas beim Ministerium für nationale Planung ein, um eine Kofinanzierung durch den Staat zu erhalten.

kolumbien

Das vorgestellte Projekt ist eine 63 km lange S-Bahn, die die 10 Gemeinden des Aburrá-Tals verbinden und später verlängert werden soll. Das Projekt hat einen Wert von 4,3 Mrd. USD (3,9 Mrd. Euro). Gemäß Artikel 2 des so genannten "Metro-Gesetzes" muss der Staat städtische Nahverkehrssysteme mit einem Minimum von 40 % und einem Maximum von 70 % mitfinanzieren. 28 Prozent der Aktien des Projektträgers gehören dem Departement. Das Instituto para el Desarrollo de Antioquia (IDEA), die Metro und die Metropolregion haben jeweils 24%.

Die Antioquia-Eisenbahn wurde in den mehrjährigen Investitionsplans des Nationalen Entwicklungsplans 2018-2022 aufgenommen. Das gesamte Projekt besteht aus drei Teilen: La Felisa - Caldas; Caldas - Barbosa und Barbosa - Puerto Berrío. Die erste und dritte Phase befindet sich in der Vor-Machbarkeitsstudie, während sich der zentrale Abschnitt, der das Aburrá-Tal durchquert, in der Machbarkeitsphase befindet und als erstes gebaut werden soll. Die Eisenbahn wird sich einige Stationen mit der Metro Medellín teilen, aber eine separate Strecke haben.

Der Gouverneur von Antioquia betonte die Bedeutung der Eisenbahn, da sie nicht nur dem Ministerium, sondern dem ganzen Land zugute kommt: "Erstens, weil es sich um einen Nahverkehrszug handeln wird, wird er in der Lage sein, Passagiere zwischen den Gemeinden Caldas und Barbosa zu transportieren, die Medellín durchqueren müssen. Zweitens können nachts Lasten und Müll transportiert werden. Drittens wird das Projekt die Umweltprobleme im Aburrá-Tal lösen. Und viertens wird die Bahn als parallele Linie zur Metro von Medellín dienen."

"Darüber hinaus wird die Bahn die Karibik mit dem Pazifik verbinden, was langfristig als letzte Etappe geplant ist und Antioquia mit den Departements Valle, Caldas, Risaralda und der gesamten Karibik in Verbindung bringt", fügte Pérez Gutiérrez hinzu.

Die 1929 eröffnete Ferrocarril de Antioquia verband Medellín, das kommerzielle Zentrum des Departements, mit dem Flusshafen Puerto Berrío. Sie wurde 1961 an die nationale Eisenbahngesellschaft Ferrocarriles Nacionales de Colombia verkauft, die die Strecke aber auch nicht lange halten konnte. Das erhaltene Geld führte zum Aufbau der Entwicklungsgesellschaft IDEA.

WKZ, Quelle El Colombiano, Noticias Caracol

Zurück