english

Dienstag, 08 Oktober 2019 11:12

Vereinigte Staaten: Kollision zweier Metro-Züge führte zu Chaos im Berufsverkehr von Washington

metro

Foto Metro.

Die Washington Metropolitan Area Transit Authority untersucht einen nächtlichen Auffahrunfall in Farragut West, der am 7. Oktober zu erheblichen Verspätungen auf den Linien Orange, Silver, Blue führte.

Der Vorfall ereignete sich zwischen den Stationen Foggy Bottom und Farragut West. Die Züge, die jeweils aus sechs Wagen der älteren Serie 3000 bestanden, fuhren in die gleiche Richtung (nach Osten) auf derselben Strecke. Es handelte sich um Überführungsfahrten, so dass keine Passagiere an Bord der Züge waren. Die Züge kehrten von speziellen Einsätzen bei Post-Baseball-Spielen zu den Railyards zurück.

Der Zug 755 wurde vor Farragut West angehalten, als er am Heck vom Zug 700 mit ca. 11 mph getroffen wurde. Eine erste Datenanalyse zeigte, dass alle Züge vom Signalsystem richtig erkannt wurden und entsprechende Geschwindigkeitsbefehle an die Züge gesendet wurden, um einen sicheren Abstand einzuhalten.

Beide Züge erhielten zuvor aufgrund einer belegten Strecke vom Signalsystem "Nullgeschwindigkeitsbefehle". Die Ereignisrekorder zeigen, dass Zug 755 und Zug 700 auf die Befehle der Signalanlage reagierten und wie verlangt zum Stillstand kamen. Die Untersuchung arbeitet derzeit daran, den Ablauf zwischen dem zum Stillstand kommenden Zug 700 und der Kollision mit dem Zug 755 zu ermitteln.

Beide Lokführer (einer pro Zug) baten um medizinische Hilfe bei nicht lebensbedrohlichen Verletzungen. Alle Triebwagen blieben auf den Gleisen, und es wurden keine Schäden an der Tunnelinfrastruktur gemeldet. Eine Bewertung der Schäden an den Triebfahrzeugen steht noch aus.

Metro hat eine umfassende Untersuchung eingeleitet, um die Ursache des Vorfalls zu ermitteln, einschließlich der Analyse von Ereignisaufzeichnungen und Inspektionen von Triebwagen und Signalsystemen. Darüber hinaus informierte Metro die Washington Metrorail Safety Commission und das National Transportation Safety Board.

Die Untersuchung untersucht auch menschliche Faktoren als mögliche Ursache. Beide Lokführer unterzogen sich den vorgeschriebenen toxikologischen Tests nach einem Unfall.

WKZ, Quelle Washington Metropolitan Area Transit Authority

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 08 Oktober 2019 11:17